Meeresumweltschutz

Meeresumweltschutz

Meere enthalten 97 Prozent der Weltwasservorkommen. Sie sind reich an biologischer Vielfalt, liefern Rohstoffe, Nahrungsmittel sowie Wirkstoffe für Arzneimittel. Sie halten Energievorräte bereit, dienen als Verkehrswege und bieten wertvollen Erholungsraum. Deutschland engagiert sich intensiv für grenzüberschreitende und internationale Lösungen im Meeresschutz.

„Wasser ist die wichtigste Grundlage für das Leben auf diesem Planeten. Beim Wasser hängt alles mit allem zusammen.“

alt
Svenja Schulze Bundesumweltministerin <b><i>„Wasser ist die wichtigste Grundlage für das Leben auf diesem Planeten. Beim Wasser hängt alles mit allem zusammen.“</i></b>

Meldungen zum Thema Meeresumweltschutz

Korallenriff
info icon
Meeresumweltschutz | 03.12.19

BMU unterstützt die Internationale Korallenschutzinitiative

Korallenriffe bieten wertvollen Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. Allerdings sind sie massiv vom Klimawandel betroffen. Deutschland setzt sich für die Erhaltung und die nachhaltige Nutzung von Korallenriffen ein.
BMU unterstützt die Internationale Korallenschutzinitiative
info icon
Meeresumweltschutz | 21.11.19

BMU verstärkt internationale Hilfe gegen Meeresvermüllung

Ein neues Förderprogramm zum Aufbau von Entsorgungs- und Recyclingstrukturen in Asien und Afrika konzentriert sich auf Länder und Flussregionen, aus denen die größten Müllmengen in die Meere gelangen.
BMU verstärkt internationale Hilfe gegen Meeresvermüllung
Sonnenuntergang am Strand
info icon
Meeresumweltschutz | 23.10.19

Deutschland stockt Mittel für internationalen Meeresschutz auf

Die Meere sind die am wenigsten geschützten Gebiete der Erde. Daher verstärkt Deutschland sein Engagement für den internationalen Meeresschutz und fördert Meeresschutzprojekte.
Deutschland stockt Mittel für internationalen Meeresschutz auf
info icon
Meeresumweltschutz | 19.10.19

Rückbau ausgedienter Ölplattformen

Bei den Beratungen ging es um die Pläne des niederländischen Unternehmens Shell, die die Inhalte und Tragekonstruktionen von vier ausgedienten Plattformen im Meer belassen will.
Rückbau ausgedienter Ölplattformen

Aus der Mediathek

Gruppenfoto der Minister
info icon
Europa und Umwelt | 20.05.19

Informelles EU-Umweltministertreffen in Bukarest

Am 20. und 21. Mai findet in Bukarest ein informelles Treffen der EU-Umweltminister statt. Neben Sitzungen zu Klimawandel und Biodiversität steht am 20. Mai der Austausch zur EU-Anpassungsstrategie im Vordergrund.
Informelles EU-Umweltministertreffen in Bukarest
info icon
Internationale Umweltpolitik | 24.04.19

Nature Champions Summit in Montréal

Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter nimmt am Nature Champions Summit in Montréal, Kanada, teil. Das Ziel des Gipfels ist ein kollektiver "Call to Action" der teilnehmenden Länder für den Natur- und Meeresschutz.
Nature Champions Summit in Montréal
Svenja Schulze spricht beim Stakeholder-Dialog zur "Spurenstoffstrategie des Bundes"
info icon
Binnengewässer | 19.03.19

Stakeholder-Dialog zur Spurenstoffstrategie

Bundesumweltministerin Svenja Schulze sprach am 19. März einleitende Worte auf der Abschlussveranstaltung des Stakeholder-Dialogs "Spurenstoffstrategie des Bundes".
Stakeholder-Dialog zur Spurenstoffstrategie

Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

faq icon
Meeresumweltschutz

Meereschutzgebiete

Meereschutzgebiete sind ein Meilenstein für den Meeresnaturschutz und wichtiger Lebensraum für die Flora und Fauna.

faq icon
Meeresumweltschutz

UN-Weltozeankonferenz

Die UN möchte mehr für den Schutz der Weltmeere tun und die Umsetzung der Agenda 2030 voranbringen.

faq icon
Abfallwirtschaft

Plastiktüten Vereinbarung

Plastiktüten stellen mitunter eine hohe Belastung für die Umwelt dar. Wie kann dies vermieden werden?

faq icon
Wasser · Abfall · Boden

Hochwasservorsorge

Hochwasserereignisse gehören zum Naturgeschehen. Welche Regelungen gibt es für den Hochwasserschutz?