BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

https://www.bmu.de/VE104
19.11.2018-23.11.2018 | Gesundheit und Umwelt | Konferenz / Kongress / Tagung

Zweite Vertragsstaatenkonferenz zum Übereinkommen von Minamata

19 Nov
Veranstaltungsort Genf (Schweiz)
Zeit ganztägig

Dieser Termin ist bereits vergangen. Infos über zurückliegende Aktivitäten finden Sie unter anderem im Online-Tagebuch.

Am 10. Oktober 2013 unterzeichneten über 90 Staaten – darunter Deutschland – sowie die Europäische Union im japanischen Minamata die Konvention zu Quecksilber. Ziel der "Minamata-Konvention" ist es, den Ausstoß von Quecksilber weltweit einzudämmen. Sie dient damit dem Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt dort, wo Quecksilberemissionen unmittelbar entstehen, aber auch dort, wo sie hin transportiert werden. Mittlerweile wurde das Übereinkommen von 128 Staaten gezeichnet und von 94 Staaten ratifiziert. Das Minamata-Übereinkommen über Quecksilber trat am 16. August 2017 in Kraft.

Die zweite Vertragsstaatenkonferenz findet nun vom 19. bis 23. November 2018 in Genf statt.

Weitere Informationen