Toiletten sind keine Müllschlucker

Eine Frauenhand, die eine Toilettenspülung drückt.
  • Essensreste in der Toilette verstopfen Rohre und dienen Ratten als Nahrung. Richtig entsorgt werden Küchenabfälle und Essensreste in der Biotonne – oder in der Restmülltonne, wenn keine Biotonne vorhanden ist.
  • Feste Abfallstoffe – wie zum Beispiel Feuchttücher, Ohrenstäbchen und Zigarettenreste – in der Toilette verschmutzen Flüsse, Seen und Meere und sind ein Problem für Kläranlagen. Eine Zigarettenkippe kann bis zu 60 Liter Wasser verunreinigen. Entsorgt werden feste Abfallstoffe richtig über die Restmülltonne.
  • Auch Chemikalienreste wie Arzneimittelreste gehören nicht in die Spüle oder die Toilette, da sie Flüsse und Seen verschmutzen. Kläranlagen können sie nicht gänzlich unschädlich machen. Medikamente können in der Regel über den Hausmüll entsorgt werden. 
  • Gebrauchte Speise-Öle und Fette wie Bratöl (zum Beispiel vom Frittieren von Pommes frites) gehören ebenfalls nicht in die Toilette, sondern in der Regel in die Restmülltonne.
  • Gebrauchtes Motoröl kann entweder an der Verkaufsstelle oder bei den kommunalen Entsorgungsbetrieben abgegeben werden. Ein Liter Altöl reicht bereits aus, um eine Million Liter Trinkwasser unbrauchbar zu machen.