UN-Wasserdekade

Wasser ist Grundlage allen Lebens und ein unverzichtbares Gut. Wir nutzen Wasser für unsere Ernährung und die tägliche Hygiene. Wir erleben Wasser als Lebensraum für viele Pflanzen- und Tierarten, sei es in Meeren, in Seen, Flüssen oder in Feuchtgebieten, aber auch in unseren Freizeitaktivitäten im und am Wasser. Zudem ist Wasser als Energiequelle, Transportmedium und Rohstoff ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Sauberes und ausreichendes Wasser ist von elementarer Bedeutung für unsere Gesundheit und unsere Ernährung. Wasser ist damit eine unserer wichtigsten Ressourcen, die wir besonders schützen müssen.

Das Recht auf Wasser ist ein Menschenrecht. Um den weltweiten Herausforderungen bei der Umsetzung dieses Rechts zu begegnen, wurde die UN-Wasserdekade beschlossen. Sie findet vom 22. März 2018 bis zum 22. März 2028 statt. Die Mitgliedstaaten und damit auch Deutschland sind aufgerufen, die Dekade zu unterstützen.

Unterwasseraufnahme eines Sees

- iStock.com/mel-nik

In Deutschland werden Grundsatzfragen der Wasserwirtschaft sowie die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Wasserfragen werden vom Bundesumweltministerium wahrgenommen. Das BMU hat unter anderem die Federführung für das Wasserhaushaltsgesetz, das Abwasserabgabengesetz, das Wasch- und Reinigungsmittelgesetz sowie für das Bundesboden- und das Bundesnaturschutzgesetz.

Aktuell setzt sich das BMU für einen stärkeren Schutz des Grundwassers vor Nitrat- und Pflanzenschutzmitteleinträgen ein. Für die Umsetzung der wasserrechtlichen Regelungen sind die Bundesländer und die Kommunen zuständig.

Bei der nationalen Umsetzung der UN-Wasserdekade geht es neben Stärkung der Wasserpolitik, um Bildung und Öffentlichkeitsarbeit zu allen wasserrelevanten Themen.

Der Nationale Wasserdialog

Kläranlage

- Kletr - stock.adobe.com

Die deutsche Wasserwirtschaft steht vor neuen Herausforderungen. Klimawandel, demografische Entwicklungen, Landnutzungsänderungen, Digitalisierung und ein verändertes Konsumverhalten bringen umfassende Veränderungen mit sich, die nicht allein durch Maßnahmen vor Ort bewältigt werden können. Das BMU hat deshalb einen Nationalen Wasserdialog initiiert, um unter breiter öffentlicher Beteiligung Lösungsstrategien zu entwickeln.

Der Nationale Wasserdialog hat im Jahr 2018 begonnen und wird 2020 abgeschlossen. Er richtet sich vornehmlich an Fachleute unterschiedlicher Disziplinen wie zum Beispiel Wasserwirtschaft, Toxikologie, Gewässerkunde, Landwirtschaft oder Anlagentechnik. In dem Dialogprozess werden konkrete Vorschläge für Maßnahmen erarbeitet, um den Belastungen der Gewässer besser zu begegnen, die Potentiale technischer Innovationen auszuloten und die deutsche Wasserwirtschaft wettbewerbsfähig zu halten. Die Ergebnisse werden dann als Basis für die Erarbeitung einer Nationalen Wasserstrategie durch das BMU dienen.

Tag des Wassers

Wasser fließt in eine Hand

Wasser fließt in eine Hand

- iStock.com/silverjo

22. März – jährlich wird an diesem Tag der Weltwassertag der Vereinten Nationen begangen. Für 2019 wurde das Motto "Leaving no one behind – water and sanitation for all" – "Niemand zurücklassen - Wasser und Sanitärversorgung für alle" vereinbart.

Denn in der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung wurden 2015 von den VN-Mitgliedstaaten unter anderem Ziele beschlossen, um die "Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten".

Die Weltwassertage können dazu beitragen, die Öffentlichkeit auf die Zielsetzungen der UN sowie auf deren Bedeutung und Herausforderung bei der Umsetzung hinzuweisen.

Trinkbrunnen-Auszeichnung

An einem Trinkwasserbrunnen wird eine Flasche mit Wasser gefüllt.

Trinkwasserbrunnen in Berlin

- picture alliance/Bernd von Jutrczenka/dpa

Deutschland gehört zu den wasserreichen Ländern. Das heimische Trinkwasser gehört zu den wichtigsten Lebensmitteln und besticht durch seine gute Qualität.

Eine kostenlose Bereitstellung von Trinkwasser im öffentlichen Raum wird vom BMU unterstützt, unter anderem durch die Vergabe des Logos des BMU und zur UN-Wasserdekade auf öffentlichen Trinkbrunnen.

Umwelttipps

Wir benutzen alltäglich Wasser. Besonders im Haushalt verbrauchen wir das nasse Element auf verschiedene Weisen oder kommen mit dem Wasserkreislauf in Berührung.

Das BMU liefert dazu wichtige Tipps für unseren Alltag.

Meldungen zum Thema Binnengewässer

Artikelsuche
search icon
calendar icon
calendar icon

Ergebnisse 1 bis 20 von 26