BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Statistiken

Bioabfälle

In den letzten 30 Jahren hat es einen deutlichen Anstieg von getrennt erfassten Bioabfällen im Rahmen der Siedlungsabfallentsorgung gegeben. So lag die Sammlung von Bioabfällen im Jahr 1990 noch bei weniger als eine Million Tonnen, stieg aber in den Folgejahren stark an. Einige Jahre lang lag die Menge getrennt erfasster Bioabfälle, die der Bioabfallverordnung unterliegen, bei circa zwölf Millionen Tonnen.

Seit dem Jahr 2014 steigt die Menge unter anderem bedingt durch einen Anstieg getrennt gesammelter Bioabfälle aus dem privaten Bereich über die Biotonne und bei den Garten- und Parkabfällen weiter an. Hintergrund hierfür war die mit dem Kreislaufwirtschaftsgesetz eingeführte Pflicht zur getrennten Bioabfallsammlung aus Privathaushalten (Inkrafttreten 01.01.2015). Im Hinblick darauf bauen die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger ihr Angebot an der Getrenntsammlung von häuslichen Bioabfällen kontinuierlich aus (insbesondere Ausstattung mit Biotonnen, Einrichtung von Grünabfall-Sammelplätzen).

Getrennt erfasste Bioabfälle wurden anfangs in der Regel kompostiert und die Komposte auf Flächen verwertet. Seit dem Jahr 2000 werden Bioabfälle auch zunehmend in Biogasanlagen vergoren und die Gärrückstände, zum Teil nach einer Kompostierung, auf Flächen zum Zwecke der Düngung oder Bodenverbesserung verwertet.

Im Jahr 2016 wurden laut der Abfallstatistik in Deutschland rund 14,1 Millionen Tonnen biologisch abbaubare Abfälle (als Bioabfälle in Anhang 1 Nummer 1 Bioabfallverordnung gelistet: im Wesentlichen Biotonnen-Inhalte, biologisch abbaubare Garten- und Parkabfälle, Marktabfälle, weitere biologisch abbaubare Abfälle aus verschiedenen Herkunftsbereichen) in Kompostierungsanlagen (rund 7,5 Millionen Tonnen) sowie Vergärungsanlagen und Biogasanlagen (rund 6,6 Millionen Tonnen) behandelt. Hiervon wurden 4,8 Millionen Tonnen über die Biotonne (59 Kilogramm pro Einwohner) und 5,4 Millionen Tonnen an Garten- und Parkabfällen (65 Kilogramm pro Einwohner) getrennt gesammelt. Damit wurde erstmals die 10 Millionen Tonnen-Grenze an getrennt gesammelten Bioabfällen über die Biotonne und Garten- und Parkabfälle überschritten (rund 10,2 Millionen Tonnen / 123 Kilogramm pro Einwohner).

Für das Jahr 2016 wurden in der Abfallstatistik bundesweit 1.144 Kompostierungs- und Vergärungsanlagen ausgewiesen, in denen biologisch abbaubare Abfälle behandelt beziehungsweise mitbehandelt wurden; davon 214 Bioabfallkompostierungsanlagen, 635 Grünabfallkompostierungsanlagen und 295 Vergärungsanlagen (Biogasanlagen, einschließlich kombinierte Vergärungs- und Kompostierungsanlagen).

Aus den Bioabfällen wurden im Jahr 2016 rund 4,1 Millionen Tonnen Komposte und rund 3,6 Millionen Tonnen Gärsubstanzen hergestellt, die für verschiedene Zwecke verwendet wurden (siehe Schaubilder).

Quellen:

Statistisches Bundesamt: Abfallstatistik 2016 in Fachserie 19 Reihe 1, Abfallentsorgung 2016, Juni 2018

Bundesgütegemeinschaft Kompost e. V., März 2018

BMU 2018