BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Altglas

Altglas eignet sich besonders gut für das Recycling, da es beliebig oft wieder eingeschmolzen und zu neuen hochwertigen Produkten verarbeitet werden kann. Gegenüber der Neuglasherstellung trägt das Altglasrecycling dazu bei, Rohstoffe zu schonen und Energiebedarf zu verringern. So werden beispielsweise durch einen Prozentpunkt Scherbenzugabe etwa 0,2 bis 0,3 Prozent weniger Energie im Schmelzprozess benötigt als beim ausschließlichen Einsatz primärer Rohstoffe. Die Verwertung von Altglas schont somit die Umwelt. Das Klima wird geschützt, denn es werden weniger CO2-Emissionen freigesetzt. Zudem wird Deponieraum für Abfälle gespart.

Altglas wird meist zu Behälterglas, zum Beispiel Flaschen und Gefäße für Getränke und Lebensmittel, recycelt. In Deutschland sind dies jährlich etwa 2,4 Millionen Tonnen. Seit Beginn der Altglassammlung Anfang der 70er Jahre hat sich der Anteil von Altglas bei der Glasherstellung kontinuierlich gesteigert und erreicht heute abhängig von der Farbe bis zu 90 Prozent.