Naturparke in Deutschland

Die 104 Naturparke in Deutschland nehmen mehr als ein Viertel der Landesfläche ein (etwa 28 Prozent, Stand 2019). Gemeinsam mit Biosphärenreservaten und Nationalparken repräsentieren sie die wertvollsten und schönsten Landschaften Deutschlands. Der Flächenanteil an Naturparken ist von 1998 bis Ende 2018 um 42 Prozent – etwa drei Millionen Hektar – gewachsen.

Naturparke bestehen überwiegend aus Landschafts- und Naturschutzgebieten. Ihre zentrale Aufgabe ist es, den Schutz und die Nutzung der Kulturlandschaften zu verbinden. Durch nachhaltige Land- und Fortwirtschaft sowie gezielte Schutz-, Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen erhalten die Naturparke so typische Kulturlandschaften mit ihrer Vielfalt an Lebensräumen und Arten und leisten damit auch einen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt. Sie sind aufgrund ihrer landschaftlichen Voraussetzungen und der attraktiven Freizeitangebote besonders für die Erholung geeignet. Damit sind sie nicht nur eine wichtige Stütze des nachhaltigen Tourismus in Deutschland, sondern zugleich auch Motor für eine nachhaltige Regionalentwicklung.