UN Dekade zur Wiederherstellung von Ökosystemen

Die neue UN-Dekade für die Wiederherstellung von Ökosystemen beginnt am 5. Juni im Rahmen des Weltumwelttags 2021. Mit dem Querschnittsthema Renaturierung bündelt sie Anliegen des Biodiversität-, Klima- und Bodenschutzes und trägt zusätzlich weltweit zu nachhaltiger Entwicklung bei.

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen (UN) hat das Zeitfenster 2021-2030 zur UN-Dekade für die Wiederherstellung von Ökosystemen erklärt. Diese folgt somit auf die UN-Dekade Biologische Vielfalt, welche mit dem Jahr 2020 zu Ende gegangen ist. Grundannahme hinter der neuen Dekade ist es, dass die globalen Nachhaltigkeitsziele bis zum Jahr 2030 nur dann erreicht werden können, wenn die weltweite Zerstörung von Ökosystemen beendet, ihre Erhaltung sichergestellt und ihre Wiederherstellung initiiert wird. 

Svenja Schulze zum Weltumwelttag 2021

Die Dekade versteht sich dabei als komplementär zu den drei UN-Konventionen zu Biodiversität (CBD), Klimawandel (UNFCCC) und Wüstenbekämpfung (UNCCD). Deren Umsetzung will die Dekade mit den folgenden Ansätzen ankurbeln: (i) Eine globale Bewegung begründen, die den Nutzen von Ökosystemen erkennt und sich für ihre Wiederherstellung einsetzt, (ii) darauf aufbauend den notwendigen politischen Willen zur Wiederherstellung von Ökosystemen schaffen, und (iii) die zur weltweiten Umsetzung der Dekade benötigten technischen Kapazitäten entwickeln. Um diese Ziele zu erreichen, wird die Dekade vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) und der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) koordiniert. 

Das Bundesumweltministerium hat im Rahmen der Bonn Challenge zur Wiederherstellung von Wäldern und Waldlandschaften eine wichtige Rolle bei der Anbahnung der UN-Dekade gespielt und wird die Umsetzung der Dekade konsequent begleiten. Innerhalb Deutschlands tragen dabei Förderprogramme wie der Wildnisfonds, der Waldklimafonds, das Bundesprogramm Blaues Band oder das Bundesprogramm Biologische Vielfalt zur Wiederherstellung von Ökosystemen bei. Im Rahmen der Europäischen Union beteiligt sich Deutschland an der Umsetzung der EU Biodiversitätsstrategie 2030, unter welcher erstmals ein rechtlich verbindliches Ziel zur Wiederherstellung von Ökosystemen für Mitgliedstaaten der EU vorgeschlagen wird. International trägt Deutschland unter anderem mit der Internationalen Klimaschutzinitiative zur Umsetzung der UN Dekade bei. Dabei werden zahlreiche Projekte zur Wiederherstellung von Ökosystemen auf der ganzen Welt unterstützt.