Inklusive, gerechte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens für alle fördern

SDG 4: Hochwertige Bildung

Sustainable Development Goals: Nummer 4: Hochwertige Bildung

Was beinhaltet das Ziel?

Dieses SDG fordert den gleichberechtigten Zugang aller Menschen zu erschwinglicher und qualitativ hochwertiger fachlicher, beruflicher sowie Hochschulbildung. 

Welche Rolle spielt die Umweltpolitik zur Zielerreichung?

Die Qualität der Umwelt und ihre Nutzung haben massive Auswirkungen auf die aktuelle und zukünftige Lebenswirklichkeit aller Bürgerinnen und Bürger, insbesondere für Kinder und Jugendliche. Die Umweltpolitik kann die nachwachsenden Generationen mit entsprechenden Bildungsangeboten erreichen und so einen wesentlichen Beitrag zur ökologischen Dimension von Nachhaltigkeit leisten. Dabei gilt es, zukunftsfähige Bildungsangebote so zu gestalten, dass sie die Menschen dazu befähigen, Veränderungen und Herausforderungen mitzugestalten: Also nicht allein theoretisches Wissen zu kennen, sondern dieses Wissen auch in der Praxis auszuprobieren und weiterzuentwickeln.

Das Bildungsangebot des BMU versteht sich damit ausdrücklich auch als Beitrag die Bildungs- und Teilhabechancen für Kinder und Jugendliche zu erhöhen. Im Sinne der 2030-Agenda der Vereinten Nationen haben darüber hinaus Fragen der sozialen Gerechtigkeit, der kulturellen Vielfalt und der Gleichstellung der Geschlechter eine zentrale Bedeutung.

Was trägt das BMU konkret zur Zielerreichung bei?

Das BMU ist für den Bereich Bildung innerhalb der Bundesregierung nicht zuständig, hat aber zu seinen Themen eigene Bildungsangebote für verschiedene Zielgruppen entwickelt, und unter dem Dach des sogenannten BMU-Bildungsservice angeboten werden. 

Beteiligungsformate für Jugendliche

Vor dem Hintergrund eines langfristigen Jugendbeteiligungsansatzes entwickelt das BMU fortlaufend unterschiedliche partizipative Formate mit Jugendlichen und setzt diese um. In den Jahren 2017 und 2018 veranstaltete das BMU Planspiele zu den Themen "Nachhaltige Mobilität" und "Insektenschutz". In den Planspielen konnten Jugendliche und junge Erwachsene jeweils zwei Tage lang den Arbeitsalltag in einem Ministerium erleben. Darüber hinaus fand im August 2019 die Zukunftswerkstatt "wandel:bar" mit 100 jungen Menschen statt – organisiert und durchgeführt durch Jugendliche selbst. Zu Beginn dieses Jahres wurde die zweite repräsentative Jugendstudie des BMU veröffentlicht. Die Studie wurde durchgängig von der Zielgruppe aktiv mitgestaltet und durch einen Jugendbeirat begleitet. 


BMU-Bildungsservice

Der Bildungsservice unterstützt methodisch und konzeptionell das Ziel, die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen als aktiv Gestaltende mit umsetzbaren Formaten in die Programme und Aktivitäten des BMU zu integrieren und den Kontakt auf Augenhöhe zu gewährleisten. Hiermit wird auch ein Beitrag zur Erreichung des SDG 16 geleistet. Bestandteil des Angebotes des BMU-Bildungsservices ist beispielsweise die Online-Plattform www.umwelt-im-unterricht.de. Auf dieser, vorrangig an Lehrkräfte gerichteten Webseite, werden alle zwei Wochen Unterrichtsmaterialien zu aktuellen Fragen aus den Themenfeldern Umwelt-, Naturschutz und nachhaltige Entwicklung angeboten. Die Materialien bestehen aus Hintergrundinformationen sowie Unterrichtsvorschlägen für die Sekundarstufe und die Grundschule. Darüber hinaus werden Arbeitsmaterialien wie Arbeitsblätter, Handreichungen, Methodentipps, Bilderserien, Infografiken sowie Recherchehinweise für geeignete kostenlose Quellen im Internet angeboten.

Auch berufliche Bildung spielt im BMU-Bildungsservice eine elementare Rolle, unter anderem im Förderprogramm des Europäischen Strukturfonds (ESF) "Berufliche Bildung für nachhaltige Entwicklung (BBNE)". In diesem werden vom BMU seit dem Jahr 2015 und noch bis 2022 Projekte gefördert, die dazu beitragen, den Blick für die Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung im Beruf zu schärfen und so zu konkretem klima- und ressourcenschonendem Handeln im beruflichen Alltag zu befähigen.