BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Lärmschutz im Überblick

Was ist Lärm?

pixabay.com

Lärm ist jedes unerwünschte laute Geräusch. Das Ohr nimmt die Geräusche auf und verarbeitet die darin enthaltenen Informationen. Lärm wird sehr subjektiv wahrgenommen, das heißt, jeder Mensch empfindet Geräusche unterschiedlich, den einen stören sie nicht oder nur wenig, den anderen nerven sie. 

Zur Themenseite

Lärmmessung/Lärmberechnung

iStock.com/BartCo

Lärm kann man mit geeigneten Geräten messen. So sind zum Beispiel bei der Überwachung von Anlagenlärm Messungen vorgesehen. In vielen Rechtsvorschriften ist jedoch die Berechnung der Lärmbelastung der vorgeschriebene Weg. Erforderlich ist die Berechnung, wenn es um die Prognose einer zukünftigen Lärmsituation geht (etwa bei der Planung) oder wenn flächenhafte Lärmbelastungen erfasst werden.

Zur Themenseite

Lärmwirkung

pixabay.com

Schall wird zu Lärm, wenn er bewusst oder unbewusst stört. Diese Störung äußert sich in messbaren körperlichen Reaktionen auf Lärm. Bereits geringe Schallpegel ab 25 Dezibel (dB(A)) können zu Konzentrations- oder Schlafstörungen führen.

Zur Themenseite

Lärmminderung

pixabay.com

Die Minderung von störendem Lärm lässt sich in drei Schritten beschreiben: An erster Stelle steht die Minderung des Lärms an der Quelle. Ist der Lärm an der Quelle nicht weiter zu begrenzen, steht an zweiter Stelle eine geeignete Abschirmung. An dritter Stelle steht der passive Schallschutz. 

Zur Themenseite