Lärmschutz

Lärmschutz

Lärm schränkt die Lebensqualität vieler Menschen erheblich ein. Hauptursachen sind Kraftfahrzeuge, Eisenbahnen, Flugzeuge, aber auch Industrie- und Gewerbeanlagen. Hohe Lärmbelastungen verursachen nicht nur Störungen und Belästigungen, sie können auch zu relevanten Gesundheitsrisiken vor allem für das Herz-Kreislauf-System führen. Lärm ist ein gesellschaftlich relevantes Problem. Die Lärmbelastung der Bevölkerung muss reduziert werden.

„Für mich ist das Bundesumweltministerium ein zentrales Modernisierungsministerium, das unser Land für die Zukunft fit macht.“

alt
Svenja Schulze Bundesumweltministerin <b><i>„Für mich ist das Bundesumweltministerium ein zentrales Modernisierungsministerium, das unser Land für die Zukunft fit macht.“</i></b>

Meldungen zum Thema Lärmschutz

Übergabe des Förderbescheids für Elektrobusse in Hamburg: Nina Zeun (Projektleiterin VHH); Jochen Flasbarth (Staatssekretär im BMU); Anjes Tjarks (Hamburger Senator für Verkehr und Mobilitätswende); Henrik Falk (Vorstandsvorsitzender HOCHBAHN); Franziska Becker (Projektleiterin HOCHBAHN)
info icon
Verkehr | 31.07.20

Bundesumweltministerium fördert neue Elektrobusse in Hamburg

Das Bundesumweltministerium fördert die Anschaffung von Elektrobussen in Hamburg mit rund 47 Millionen Euro. Damit steigt die Zahl der bundesweit geförderten Elektrobusse auf mehr als 1.000.
Bundesumweltministerium fördert neue Elektrobusse in Hamburg
Illustration von der Stadt der Zukunft mit einem Radfahrer und Natur
info icon
Verkehr | 16.06.20

BMU fördert Zukunftsprojekte für nachhaltige Mobilität

Das BMU startet "#mobilwandel2035", den "Zukunftswettbewerb nachhaltige Mobilität". Gesucht werden kreative Ideen für eine ökologisch sowie sozial nachhaltige Mobilität der Zukunft.
BMU fördert Zukunftsprojekte für nachhaltige Mobilität
Fahrradschild
info icon
Verkehr | 02.03.20

BMU fördert Radverkehr noch stärker

Künftig fördert das BMU die Fahrradinfrastruktur in Deutschland noch stärker. Bis zu 75 Prozent der Kosten für neue Projekte werden übernommen. Finanzschwache Kommunen können mit bis zu 90 Prozent Förderung rechnen.
BMU fördert Radverkehr noch stärker