Fragen und Antworten zum Kohleausstieg in Deutschland

Ein Kohlekraftwerk mit dampfendem Kühlturm im Sonnenuntergang

Bundestag und Bundesrat haben den Ausstieg aus der Kohleverstromung per Gesetz am 3. Juli 2020 beschlossen. Gleichzeitig haben sie ein Strukturstärkungsgesetz verabschiedet. Dies soll den betroffenen Regionen helfen, den Strukturwandel zu bewältigen. Zeitgleich zum Ausstieg treibt die Bundesregierung den Ausbau der Erneuerbaren Energien voran. Kohleausstieg, Strukturstärkung und Ausbau von Wind- und Sonnenenergie bilden so einen Dreiklang für einen verlässlichen, sozialverträglichen und rechtssicheren Kohleausstieg.

Die Infografik zeigt wie er schrittweise Ausstieg aus der Kohle in Deutschland aussieht.

Infografik zum Kohleausstieg. So sieht der schrittweise Ausstieg aus der Kohle in Deutschland aus. Die verbleibende Kohlekraftwerkskapazität in Gigawatt sinkt bei Braunkohle bis zum Jahr 2038 nach unten. Bei der Steinkohle sinkt die Kapazität bereits 2034 fast auf Null. Ein Vorziehen aller Stilllegungen nach 2030 und damit ein Abschlussdatum 2035 ist möglich.

FAQ Kohleausstiegsgesetz

FAQ Ausbau der Erneuerbaren Energien

FAQ Strukturstärkungsgesetz