27. bis 28. April 2020 in Berlin

11. Petersberger Klimadialog

Der Petersberger Klimadialog (PKD) wurde 2010 auf Anregung von Bundeskanzlerin Angela Merkel ins Leben gerufen. Seitdem hat der PKD einen Raum zum vertrauensvollen und konstruktiven Austausch zwischen Ministern geschaffen. Zentraler Bestandteil war dabei jeweils die gemeinsame Ausrichtung des PKD mit dem Land, das die Präsidentschaft der nächsten Klimakonferenz innehat.

Die Corona-Krise stellt die internationalen Klimaverhandlungen für neue Herausforderungen. Die Klimakonferenz COP 26 wurde auf 2021 verschoben, auch der PKD kann in diesem Jahr nicht wie geplant in Berlin stattfinden.

Um weiter einen Austausch zu den wichtigen Fragen des Klimaschutzes zu ermöglichen, findet der PKD in diesem Jahr als virtuelles Treffen statt.

Der 11. Petersberger Klimadialog findet am 27. und 28. April per Videokonferenz statt. Mitausrichter ist dieses Jahr das Vereinigte Königreich als Präsidentschaft der nächsten Klimakonferenz COP 26. Ministerinnen und Minister aus etwa 30 Ländern werden auf Einladung von Bundesumweltministerin Svenja Schulze darüber diskutieren, welche Maßnahmen zu einem nachhaltigen Weg aus der wirtschaftlichen Krise führen können. Diese Diskussion wird durch zusätzlichen Austausch zwischen nicht-staatlichen Akteuren wie Unternehmen, Städten, NGOs und Thinktanks, sowie durch einen Austausch zwischen den Chefverhandlerinnen und Chefverhandler ergänzt. Ein Akkreditierungsaufruf für Medienvertreterinnen und -vertreter folgt Mitte April.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat zugesagt, auch in diesem Jahr am Petersberger Klimadialog teilzunehmen.