BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Richtiges Lüften und Heizen

Egal, ob zu Hause oder am Arbeitsplatz: Richtiges Lüften und Heizen hilft, die Innenraumluft zu verbessern, Schimmelbildung zu vermeiden und ein gesundes Raumklima zu erhalten.

Verunreinigungen der Innenraumluft sind einerseits bedingt durch die bloße Anwesenheit von Menschen, die Sauerstoff verbrauchen und Kohlendioxid ausatmen sowie Körpergerüche abgeben. Andererseits entstehen sie bei einer Reihe von Aktivitäten, wie Tabakrauchen, Kochen oder Heizen. Durch Kochen, Waschen und Baden freigesetzte Feuchtigkeit sowie durch Feuchtigkeit im Mauerwerk kann darüber hinaus die Schimmelbildung begünstigt werden, was zu weiteren gesundheitlichen Problemen führen kann.

Bessere Wärmedämmung an den Fassaden sowie dicht schließende Fenster und Türen helfen, Energie einzusparen und "kalte" Außenwände, an denen Wasserdampf aus der Luft kondensieren kann, zu vermeiden. Die Eigenschaft der Baumaterialien, Luft nicht eindringen zu lassen, führt aber auch dazu, dass sich Stoffe, die im Innenraum freigesetzt werden, in der Raumluft anreichern können. Begegnen kann man diesem Problem im Haushalt dadurch, wenn das Lüftungsverhalten geändert wird. Auch das richtige Heizen spielt eine wichtige Rolle. 

Wie lüfte und heize ich richtig? Wie kann ich Schimmelbildung vorbeugen? Das BMU gibt Tipps zum richtigen Lüften und Heizen.

Stoßlüften

BMU
  • Stoßlüftung mehrmals täglich mit weit geöffnetem Fenster, am besten durch Öffnen gegenüberliegender Fenster ("Durchzug")
  • Im Sommer 20 bis 30 Minuten lüften
  • Im Winter sind fünf bis zehn Minuten ausreichend
  • Lüftung bei abgedrehter Heizung durchführen

Lüften bei Wasserdampf

BMU
  • Immer lüften, wenn Wasserdampf entsteht
  • Wasserdampf entsteht sichtbar zum Beispiel beim Kochen und nach dem Duschen
  • Aber auch beim Wäschetrocknen entsteht feuchte Raumluft

Ausreichend heizen

BMU
  • Alle Räume im Haushalt ausreichend heizen
  • Die Temperatur dabei konstant auf mindestens 17 Grad Celsius belassen, in den Fluren sind 15 Grad Celsius ausreichend
  • Türen zu weniger beheizten Räumen schließen

Heizkörper abdrehen

BMU
  • Heizkörper bei geöffnetem Fenster abdrehen

Wechsel zwischen Tag und Nacht

BMU
  • Die Heizung am besten nur nachts drosseln
  • Tagsüber die Heizkörper auf konstanter Temperatur belassen

Weitere Tipps

  • Arbeiten mit geruchsintensiven Stoffen nur bei gleichzeitiger guter Lüftung durchführen
  • Auf kontinuierlichen Luftaustausch beim Heizen und Kochen mit Kohle oder Gas sowie beim Gebrauch von Kaminöfen achten
  • Auch selten genutzte Räume regelmäßig lüften
  • Weitere praktische Tipps findet man auf der Internetseite des Aktionsprogramms Umwelt und Gesundheit