BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

https://www.bmu.de/FB389
Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels

Welchen Beitrag können Satellitenfernerkundung und insbesondere Copernicus-Daten und -Dienste für die Ermittlung ausgewählter Indikatoren des Indikatoren-Sets der Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel (DAS) leisten?

Projektlaufzeit
05.2016 - 11.2016

Forschungskennzeichen
3714 48 103

Das Copernicus-Programm umfasst seit 1998 die Erhebung, Verarbeitung und Bereitstellung von Erdbeobachtungsdaten zur Untersuchung umwelt- und sicherheitsrelevanter Fragestellungen zum Status der Erde. Die Copernicus Beobachtungsinfrastruktur bestehend aus einer Satelliten- und In situ-Komponente sowie einer Service-Komponente steht für langfristige Planung, nachhaltigen Betrieb und verlässliche Bereitstellung. Ziel ist, die Copernicus-Daten und -Services bestmöglich nutzbar zu machen. Zur Erprobung von Schnittstellen zwischen Copernicus und dem Umweltmonitoring wurde im Rahmen des Vorhabens diskutiert und getestet, inwieweit sich das Indikatorensystem zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel (DAS), das Grundlage der regelmäßigen Berichterstattung zur Umsetzung der DAS ist, mithilfe von Satellitendaten weiterentwickeln lässt. Das ressortübergreifend abgestimmte DAS-Indikatorensystem umfasst derzeit 102 Indikatoren zu allen Handlungsfeldern und Querschnittsthemen der DAS.

Ergebnis der Erprobung von Schnittstellen sind konkrete Vorschläge für zusätzliche und weiterentwickelte DAS-Indikatoren sowie Ansätze für perspektivische Weiterentwicklungen. Bedeutende Potenziale des Copernicus-Programms für das DAS-Indikatorensystem liegen neben den allgemein zugänglichen Copernicus-Services auch in der Nutzung und Entwicklung von Value adding-Services, die stärker auf die Fragestellungen der DAS fokussierte Auswertungen zulassen.