https://www.bmu.de/FB122
Ressourceneffizienz, Ressourcenschonung, Abfallwirtschaft

Weiterentwicklung der UBA-Handlungsempfehlung zur ökotoxikologischen Charakterisierung von Abfällen

Projektlaufzeit
11.2011 - 09.2012

Forschungskennzahl
3711 35 301

Im Europäischen Abfallverzeichnis und seiner nationalen Umsetzung, der Abfallverzeichnisverordnung, sind 15 Gefährlichkeitskriterien definiert, die maßgeblich für die Unterscheidung zwischen gefährlichen und nicht-gefährlichen Abfällen sind. Das Gefährlichkeitskriterium H14 "ökotoxisch" ist bislang methodisch nicht umgesetzt. Nach einer Evaluierung der Methoden in einem internationalen Ringversuch und einem Praxistest eines Basis-Biotestfächers in 24 Abfällen in Spiegeleinträgen werden die Ergebnisse dem Vollzug und der Abfallwirtschaft mit der weiterentwickelten Handlungsempfehlung zur Verfügung gestellt.

Ziel des Vorhabens war die Überarbeitung der UBA-Handlungsempfehlung zur ökotoxikologischen Charakterisierung von Abfällen, im Besonderen in den Kapiteln Probenahme, Probenaufbereitung und statistische Auswertung. Darüber hinaus erfolgte eine Anpassung der Testszenarien und die Aktualisierung der testspezifischen Wirkschwellen. Des Weiteren wurden neue aus dem Vorgängervorhaben abgeleitete Grenzkonzentrationen und Empfehlungen zum Limit-Testdesign integriert.