https://www.bmu.de/FB2345
Klimaschutz, Klimapolitik, EU-Emissionshandelssystem und Umweltaspekte der Energiewende

Verfügbarkeit und Nutzungsoptionen biogener Abfall- und Reststoffe im Energiesystem (Strom-, Wärme- und Verkehrssektor)

Projektlaufzeit
12.2016 - 04.2019

Forschungskennzahl
3716 43 102

Biomasse steht vor allem auf Grund der knappen Ressource Fläche nur begrenzt zur Bereitstellung erneuerbarer Energie zur Verfügung. Mit diesem Vorhaben sollte deshalb untersucht werden, mit welchem Potential biogene Abfall- und Reststoffe dem Energiesystem zur Verfügung gestellt werden können, wenn anspruchsvolle ökologische und stoffstromwirtschaftliche Restriktionen berücksichtigt werden, und welches die zu priorisierenden Einsatzpfade sind. Die Neubewertung des technisch-ökologisch erschließbaren Potenzials weist auf Basis einer Literaturstudie einen oberen Grenzbereich von rund 900 Petajoule pro Jahr aus, wobei Unsicherheiten bestehen bleiben und nur bestimmte Stoffströme in größerem Umfang zusätzlich erschließbar sind, da sie zum Teil bereits energetisch genutzt werden. Die Priorisierung der Einsatzpfade anhand ökologisch, ökonomisch und technischer Kriterien zeigt eine klare Präferenz für die Bereitstellung von Prozesswärme, lediglich ohne Berücksichtigung der Kosten auch verstärkt von Kraftstoffen des Flug- und Schiffsverkehrs. Auch wenn dieses Vorhaben keine Energieszenarien liefert, trägt es zur Diskussion des optimalen Einsatzes der limitierten Biomassepotenziale bei.