https://www.bmu.de/FB253
Stoffliche Risiken

Validierung von Mollusken-Reproduktionstests - Etablierung einer OECD Testguideline zum Nachweis endokriner und reproduktionstoxischer Effekte bei Schnecken und anderen Mollusken

Projektlaufzeit
07.2011 - 03.2015

Forschungskennzeichen
3711 65 417

Schnecken als Testorganismen – Deutschland entwickelt neue OECD Prüfrichtlinie für Substanzbewertung.

Mollusken in Meer und Süßwasser stehen als vielfältige Organismengruppe in umfangreichen Wechselwirkungen mit anderen Pflanzen und Tieren. Wegen ihrer Sensitivität gegenüber Umweltschadstoffen sind sie in letzten Jahren zunehmend in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Andererseits wird diese sensitive und ökologisch wichtige Wirbellosen-Gruppe im bisher verfügbaren Instrumentarium der OECD Prüfrichtlinien noch nicht berücksichtigt. Zur Lösung dieses Widerspruches haben sich Experten aus Deutschland, Europa und den USA zu einem Projektkonsortium zusammengeschlossen, um die regulatorisch benötigten und akzeptierten Standardtestmethoden zu etablieren.

In einem vom UBA/BMUB gefördertem Vorhaben wurde unter der Leitung von Wissenschaftlern der Universität Frankfurt/Main ein Toxizitätstest mit der Art Potamopyrgus antipodarum entwickelt, standardisiert und validiert. Prof. Oehlmann und seinem Team gelang es, die Bedingungen für solch ein komplexes Testsystem so zu standardisieren, dass eine OECD Prüfrichtlinie für Effekte auf die Reproduktion entwickelt werden konnte. Die mehrjährigen Forschungsarbeiten zeigen, dass sich der Reproduktions-Toxizitäts-Test für die Chemikalientestung eignet. Er ist im Labor leicht zu etablieren, sehr gut handhabbar, und die Ergebnisse sind reproduzierbar.

Die Ziele des Vorhabens wurden erreicht. Die OECD Prüfrichtlinie kann nach Kommentierung und Bestätigung durch die Mitgliedsstaaten 2016 in Kraft treten. Es steht damit eine international akzeptierte Standardtestmethode zur Verfügung, mit der zum Beispiel endokrin verursachte Effekte von Substanzen auf die Reproduktion von Mollusken erfasst werden können. Unter den aquatischen Invertebraten handelt sich hierbei um den ersten Nicht-Arthropoden-Test, der im Rahmen des OECD "Conceptual Framework for Endocrine Disrupters" als Level Vier Assay erfolgreich validiert wurde.