https://www.bmu.de/FB76
Umwelt und Gesundheit

Umweltrisiken von Nanomaterialien: Verhalten und Verbleib von TiO2 Nanomaterialien in der Umwelt, beeinflusst von ihrer Größe, Form und Oberflächengestaltung

Projektlaufzeit
12.2011 - 12.2011

Forschungskennzahl
3709 65 417

Es gibt noch große Wissenslücken im Hinblick auf das Verhalten und den Verbleib von Nanomaterialien in der Umwelt. Das Umweltbundesamt (UBA) adressierte diese Problematik und untersuchte in einem durch das Bundesumweltministerium finanzierten Vorhaben wie sich nano-Titandioxid in simulierten Kläranlagen und Böden verhält. Aufgrund der Ergebnisse erarbeitete das UBA Empfehlungen für die Anpassung der bestehenden OECD Test- und Messmethoden. Diese sind bisher für herkömmliche Chemikalien entwickelt worden. Eine Anpassung ist notwendig, um die bestehenden Lücken zu schließen.