BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

https://www.bmu.de/FB216
Stoffliche Risiken

Revision der Umweltqualitätsnormen der Bundes-Oberflächengewässerverordnung nach Ende der Übergangsfrist für Richtlinie 2006/11/EG und Fortschreibung der europäischen Umweltqualitätsziele für prioritäre Stoffe

Projektlaufzeit
08.2012 - 05.2014

Forschungskennzeichen
3712 28 232

Vorschläge für 30 Umweltqualitätsnormen der Bundes-Oberflächengewässerverordnung

Die Wasserrahmenrichtlinie 60/2000/EG verpflichtet die Mitgliedstaaten für flussgebietsspezifische Stoffe Umweltqualitätsnormen (UQN) festzulegen. Diese sind auf Grundlage der verfügbaren Daten zu ermitteln und nach den Regeln des Technischen Leitfaden "Guidance Document No. 27. Technical Guidance for Deriving Environmental Quality Standards" (EC, 2011) zu bestimmen. Die Stoffliste und UQN sind in Anlage fünf der Oberflächengewässerverordnung aufgeführt. Sowohl die Stoffe als auch die UQN werden regelmäßig überprüft.
Das Projekt aktualisierte die Umweltqualitätsnormen für zehn ausgewählte Schadstoffe der Anlage fünf und schlägt für 20 neue Stoffe Umweltqualitätsnormen vor.

Für die folgenden Stoffe wurden UQN Vorschläge erarbeitet: zwei-Komma-Vier-D, Arsen, Bezafibrat, Carbamazepin, Carbendazim, Chloressigsäure, Chrom, Dibutylzinn, Dimethoat, Dimoxystrobin, Epichlorhydrin, Erythromycin, Flufenacet, Flurtamon, Imidacloprid, Kupfer, Metoprolol, Monobutylzinnkation, Monolinuron, Nicosulfuron, Omethoat, Phosphorsäuretriphenylester, Phoxim, Roxithromycin, Sulcotrion, Sulfamethoxazol, Tetrabutylzinn, Triclosan, Uran, Zink

Die deutsche Kurzfassung der 30 Stoffdossiers ist als UBA Texteband 47/2015 veröffentlicht. Die Langfassung der Stoffdossiers in englischer Sprache ist über die Datenbank ETOX webetox.uba.de/webETOX/index.do veröffentlicht und steht stoffspezifisch zum Download bereit.

Für Detailfragen wenden Sie sich bitte an das Umweltbundesamt.