https://www.bmu.de/FB2110
Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels

Notwendigkeiten und Möglichkeiten zur klimaresilienten Ausgestaltung von nationalen und grenzübergreifenden Infrastrukturen

Projektlaufzeit
08.2014 - 05.2018

Forschungskennzahl
3714 48 101

Das im Auftrag des Umweltbundesamts durchgeführte Vorhaben "KLARIS – Klimaresiliente und zukunftsfähige Infrastrukturen" untersucht die historischen Entwicklungen der Infrastrukturen im Hinblick auf die tragenden Leitbilder sowie die aktuellen Diskurse zur zukunftsfähigen Entwicklung von Infrastrukturen. Darauf aufbauend wird ein übergreifendes Leitbild zukunftsfähiger und klimaresilienter Infrastrukturen entwickelt. Es betont die gesellschaftliche Funktion von infrastrukturbezogenen Grunddienstleistungen und verdeutlicht zugleich, dass Zukunftsfähigkeit vor allem auch bedeutet, dass diese notwendigen Grunddienstleistungen so erbracht werden müssen, dass der Bau und Betrieb von Infrastrukturen klimaneutral und ressourcenschonend erfolgt und für künftige Generationen bezahlbar bleibt. Da Infrastrukturen zudem maßgeblich das konsumptive Verhalten beeinflussen, sollten sie zu einer suffizienten Wirtschafts- und Lebensweise beitragen. Das Leitbild stellt einen normativen Referenzpunkt für den weiteren Diskurs über die Weiterentwicklung von Infrastrukturen dar. Resilienz kann dabei abstrakt durch eine Reihe grundlegender Prinzipien der Infrastrukturgestaltung zum Ausdruck gebracht werden wie sie sich gleichermaßen dem Resilienz- wie auch dem Transformationsdiskurs entnehmen lassen. Diese Prinzipien bedürfen ihrer Konkretisierung im Hinblick auf einzelne Infrastrukturen in deren jeweiligen räumlichen Kontexten.