https://www.bmu.de/FB338
Stoffliche Risiken

Klärung der technischen und rechtlichen Möglichkeiten und Erarbeitung von Lösungen zur Nutzung von unter REACH generierten Daten für umweltrelevante Vollzugsmaßnahmen auf allen Ebenen der deutschen Behörden bzw. Gesetzesvollzüge

Projektlaufzeit
09.2011 - 08.2013

Forschungskennzahl
3711 63 420

Als Weiterentwicklung des Sachverständigengutachtens FKZ 3600 1060 wurde im Rahmen dieses Forschungs- und Entwicklungsvorhabens in Zusammenarbeit zwischen der Firma denkbares GmbH und dem Umweltbundesamt in Dessau-Roßlau das System KnowSEC konzipiert, entwickelt und am Umweltbundesamt im Fachgebiet IV 2.3 Chemikalien eingeführt. Das System erlaubt die Dokumentation und Entscheidungsunterstützung im Rahmen von stoffbezogenen Entscheidungen. KnowSEC wurde als Intranet-basiertes und semantisches Wiki-System umgesetzt. Es kann somit über den Web-Browser eine zentrale Version der Infoseite einer Substanz gewählt, Informationen zu der Substanz abgerufen und auch neue Informationen ablegt werden. Neben informellem Freitext ist es auch möglich formale Entscheidungen zu dokumentieren, wobei das Treffen der Entscheidungen mittels eines Frage-Antwort-Dialogs oder Entscheidungs-Memos unterstützt wird. Die Entwicklung der für die Entscheidungsunterstützung notwendigen Prüfmodule für die Bereiche "Relevanz" und "Risk-Management-Options" war ebenfalls Teil dieses Projektes. Sämtliche in KnowSEC verfügbaren Informationen werden vom System in einem semantischen Netz zusammengefasst und können in dynamisch aktualisierenden Tabellen zur Verfügung gestellt werden. Aggregationen und Übersichten von Stoffen mit ausgesuchten Eigenschaften beziehungsweise Informationen stehen somit für die tägliche Arbeit am Umweltbundesamt bereit.