BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

https://www.bmu.de/FB2297
Strahlenschutz

Fachgespräch zur Risikobewertung und Risikowahrnehmung beim Stromnetzausbau

Projektlaufzeit
10.2018 - 03.2019

Forschungskennzeichen
3618 S 82450

Vom Stromnetzausbau betroffene Bürgerinnen und Bürger sind zum Teil besorgt wegen vermeintlich vorhandener gesundheitlicher Risiken durch die von den Leistungen ausgehenden elektrischen und magnetischen Felder. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) hat das Ziel, die Bürgerinnen und Bürger bestmöglich über typische Expositionswerte und möglicherweise vorhandenen Risiken zu informieren.

Wichtig in der Kommunikation mit den Bürgerinnen und Bürgern sind insbesondere Akteurinnen und Akteure, die im Gegensatz zum BfS vor Ort angesiedelt sind, das heißt in den vom Stromnetzausbau betroffenen Regionen. Aufgrund ihrer Sichtbarkeit und Ansprechbarkeit vor Ort kommt bestimmten "Schlüsselakteurinnen" und "Schlüsselakteuren" (zum Beispiel Hausärztinnen und Hausärzten oder Vertreterinnen und Vertretern lokaler Behörden) eine besondere Bedeutung zu.

In einem Workshop wurden zwei Themen gemeinsam mit Schlüsselakteurinnen und Schlüsselakteuren von unterschiedlichen Stakeholdergruppierungen (zum Beispiel Bürgerinitiativen, Strahlenschutzkommission, Übertragungsnetzbetreiber) bearbeitet:

  1. Welche Schlüsselbegriffe im Diskurs um das Thema Stromnetzausbau und Gesundheit gibt es und wie lässt sich deren Verwendung vereinheitlichen, so dass Missverständnisse auf Seiten der Bürgerinnen und Bürger vermieden werden?
  2. Wie kann das BfS Schlüsselakteurinnen und Schlüsselakteure, das heißt Wissensvermittlerinnen und Wissensvermittlern vor Ort den aktuellen Stand des Wissens zum Thema Stromnetzausbau und Gesundheit vermitteln? Wen erreicht man über welche Kanäle?

Zehn Schlüsselbegriffe wurden im Workshop im Hinblick auf ihre Bedeutung, ihre Bildwirkung und ihre Verwendung diskutiert. Des Weiteren wurden Gruppen von Schlüsselakteurinnen und Schlüsselakteuren identifiziert sowie Kanäle beschrieben, über die die jeweiligen Gruppen erreicht werden können. Eine große Herausforderung für die Erreichung von Schlüsselakteurinnen und Schlüsselakteuren vor Ort stellt der Föderalismus und die damit verbundenen, unterschiedlichen Verwaltungsstrukturen in den einzelnen Ländern dar.