https://www.bmu.de/FB403
Ressourceneffizienz, Kreislaufwirtschaft

Bewertung der Einführung einer Wirtsgesteinunabhängigen Grenztemperatur unter Vorsorgeaspekten

Projektlaufzeit
09.2016 - 12.2016

Forschungskennzahl
UM16 E 03210

Die Kommission "Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe" hat in ihrem Abschlussbericht empfohlen, "aus Vorsorgegründen von einer Grenztemperatur an der Außenfläche von den endgelagerten Behältern von 100 Grad Celsius auszugehen, solange nicht die maximalen physikalisch möglichen Temperaturen in den jeweiligen Wirtsgesteinen auf Grund von Forschungsarbeiten zuverlässig festgelegt worden sind."

In diesem Vorhaben sollten für die drei Wirtsgesteine Tonstein, Steinsalz und Kristallin die für die Langzeitsicherheit und den Betrieb vorteilhaften und nachteiligen temperaturabhängigen Prozesse für ein Endlager gegenübergestellt und bewertet werden. Die Bewertung sollte insbesondere auf die Frage eingehen, wie sich eine (vorläufige) Festlegung einer allgemeinen Grenztemperatur zu dem Vorsorgegedanken verhält, auf den sich die Empfehlung beruft. Zu temperaturabhängigen Aspekten in den Wirtsgesteinen bestehender Forschungsbedarf sollte dahingehend bewertet werden, inwieweit dieser für die Bewertung der Endlagersicherheit und Festlegung von Grenztemperaturen relevant ist.