BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

https://www.bmu.de/FB201
Umwelt und Gesundheit

Beobachtung der gesundheitlichen Entwicklung von Kindern und Müttern nach hoher Belastung mit perflourierten Verbindungen (PFOA) - Arnsberg Kohorte

Projektlaufzeit
01.2011 - 05.2014

Forschungskennzeichen
3710 61 222

Trinkwasseruntersuchungen im Hochsauerlankreis Arnsberg hatten 2006 erhöhte Werte von perfluorierten Verbindungen ergeben. Ein Teil der damals belasteten Kinder (Geburtsjahrgänge 2000 und 2001) und ihre Mütter wurden im Rahmen einer Kohortenanalyse 2011 bis 2013 beobachtet. Perfluorierte Verbindungen und Hormone wurden im Blut analysiert und mittels Fragebogen das Pubertätsstadium der Mädchen und Jungen erfasst, um einen möglichen Einfluss perfluorierter Verbindungen auf die Pubertätsentwicklung festzustellen. Umfangreiche statistische Berechnungen analysieren die ermittelten Ergebnisse.