https://www.bmu.de/FP156
Deutschland | 2019 - 2022 | BBNE – ein ESF-Programm des BMU | Bildungsservice

Zukunftstalent

Logo

Das Projekt "Zukunftstalent" verbindet Berufsorientierung, Internationalität und Nachhaltigkeit. Ausbildungsakteure, Unternehmen und Nachhaltigkeitsfachleute unterstützen in den thematisch vielfältigen Workcampwochen.

Projektdauer

01/2019 - 12/2022

Förderjahr

2018

Land

Deutschland

Ort/Region

Leipzig (Stadt und Kreis), Nordsachsen, seR2

Fördersumme

473.950,43 Euro

Kooperationspartner

Trafo

Kontakt

CorEdu gUG haftungsbeschränkt
Ruststraße 1
04229 Leipzig
E-Mail: info@coredu.de
Tel.: 0341 22 36 46 17

Fördernehmer

CorEdu gUG haftungsbeschränkt

Jugendcamps zu Nachhaltigkeit und Berufsorientierung

Sechs speziell auf die Region Leipzig zugeschnittene Workcamps geben jungen Menschen einen erlebnisreichen, zukunfts- und lösungsorientierten Einblick in die nachhaltige Berufswelt der Region Leipzig - und die Chance, eigene Potenziale zu erkennen und sich mit lokalen zukunftsfähigen Wirtschaftsakteuren zu vernetzen.

Die jeweils sechstätigen Workcamps, die im Zeitraum 2020 bis 2022 stattfinden, beschäftigen sich mit alltagsbezogenen Themen wie "ressourceneffizientes Leben und Wirtschaften", "Lebensraum Stadt nachhaltig gestalten", "Kreative und nachhaltige Berufe" und "Mobilität der Zukunft" und schlagen eine Brücke zu berufsrelevanten Kompetenzen in diversen Branchen wie beispielsweise Gast-, Bau-, Industriegewerbe, Handel und Handwerk. Somit erhalten junge Menschen einen praktischen Einblick in die potenziellen Ausbildungsberufe und in die Möglichkeiten der beruflichen und persönlichen Mitwirkung für eine nachhaltige, ressourcenschonende und grüne Zukunft.

Mit Zukunftstalent ist der Wandel zur Nachhaltigkeit eine berufliche und persönliche Entwicklungschance!

Weitere Informationen

Weitere ausgewählte Projektbeispiele

Logo
BBNE – ein ESF-Programm des BMU | Bildungsservice

Generation Zukunft – die Profis von morgen

Im Projekt können Jugendliche gemeinsam entdecken, wie eine nachhaltige Wirtschaft aussehen kann und so zu aktiven Gestalterinnen/Gestaltern einer zukunftsfähigen Arbeitswelt werden.