BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Strahlenschutz

Strahlenschutz

Seit je her lebt der Mensch in einem natürlichen Strahlenfeld. Die Strahlung kommt aus dem Weltraum und von natürlich radioaktiven Stoffen in Luft, Wasser und Boden. Neben dieser natürlichen Strahlung ist der Mensch im Zeitalter der Technik auch einer zusätzlichen Strahlung ausgesetzt – beides kann Mensch und Umwelt schädigen. Aus diesem Grund werden Grenzwerte gesetzt, so dass nachweisbare Schädigungen vermieden werden.

„Jedes Atomkraftwerk behält sein bisheriges gesetzlich festgelegtes Abschaltdatum. Spätestens am 31. Dezember 2022 endet die kommerzielle Nutzung der Atomenergie in Deutschland.“

alt
Svenja Schulze Bundesumweltministerin <b><i>„Jedes Atomkraftwerk behält sein bisheriges gesetzlich festgelegtes Abschaltdatum. Spätestens am 31. Dezember 2022 endet die kommerzielle Nutzung der Atomenergie in Deutschland.“</i></b>

Radon

Schutz der Bevölkerung in Aufenthaltsräumen und an Arbeitsplätzen

Radon

Meldungen zum Thema Strahlenschutz

Nukleare Sicherheit | 14.06.19

3. Sitzung der Deutsch-Belgischen Nuklearkommission

Die Deutsch-Belgische Nuklearkommission thematisierte neben den relevanten kerntechnischen Anlagen auf beiden Seiten unter anderem auch Aspekte der Entsorgung radioaktiver Abfälle.
Radon im Periodensystem
Strahlenschutz | 24.04.19

BMU veröffentlicht Radonmaßnahmenplan

Zur Verbesserung des Schutzes vor dem radioaktiven Edelgas Radon hat das Bundesumweltministerium am 24. April einen Maßnahmenplan veröffentlicht. Das Dokument erläutert die Strategie von Bund und Ländern zum Schutz vor Radon.
Strahlenschutz | 19.10.18

Bundesrat für modernisiertes Strahlenschutzrecht

Der Bundesrat hat der von der Bundesregierung beschlossenen Verordnung zur Modernisierung des Strahlenschutzrechts zugestimmt. Damit wird der Schutz der Gesundheit vor ionisierender und nicht-ionisierender Strahlung verbessert.
Strahlenschutz | 05.09.18

Modernisierung des Strahlenschutzrechts beschlossen

Das Bundeskabinett hat auf Vorschlag von Bundesumweltministerin Svenja Schulze eine Verordnung zur weiteren Modernisierung des Strahlenschutzrechts beschlossen.
Strahlenschutz | 27.08.18

Bund baut Messnetz für UV-Strahlung aus

Um alle Bürgerinnen und Bürger verlässlich über die aktuelle Belastung, die infolge ultravioletter Strahlung entsteht, zu informieren, erweitert das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) sein UV-Messnetz.

Fragen und Antworten

Atomenergie · Strahlenschutz

In den vergangenen Jahren hat sich Deutschland auf europäischer Ebene erfolgreich für neue Standards beim Strahlenschutzrecht stark gemacht.

Strahlenschutz

Radon ist ein natürlich vorkommendes radioaktives Edelgas. Basierend auf wissenschaftlichen Studien gilt Radon nach dem Tabakrauchen als zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs.

Gesundheit und Umwelt

Solarien sind UV-Bestrahlungsgeräte, die zur kosmetischen Bestrahlung der Haut genutzt werden – deren Nutzung durch Minderjährige verboten ist.

Strahlenschutz

5G bezeichnet einen neuen technischen Standard für Mobilfunknetze der fünften Generation und stellt die Weiterentwicklung der früheren Standards GSM, UMTS und LTE dar. Hier werden die wichtigsten Fragen zum Thema beantwortet.