BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Nukleare Sicherheit

Nukleare Sicherheit

Die Rahmenbedingungen für die Kernenergienutzung in der Bundesrepublik Deutschland werden durch das Grundgesetz (GG) und das Atomgesetz (AtG) vorgegeben. Nach den Ereignissen im Kernkraftwerk Fukushima Daiichi wurden die Rahmenbedingungen für die Beendigung der Nutzung der Kernenergie zur gewerblichen Erzeugung von Elektrizität in Deutschland ("Atomausstieg") mit dem Dreizehnten Gesetz zur Änderung des Atomgesetzes noch einmal konkretisiert.

„Jedes Atomkraftwerk behält sein bisheriges gesetzlich festgelegtes Abschaltdatum. Spätestens am 31. Dezember 2022 endet die kommerzielle Nutzung der Atomenergie in Deutschland.“

alt
Svenja Schulze Bundesumweltministerin <b><i>„Jedes Atomkraftwerk behält sein bisheriges gesetzlich festgelegtes Abschaltdatum. Spätestens am 31. Dezember 2022 endet die kommerzielle Nutzung der Atomenergie in Deutschland.“</i></b>

Meldungen zum Thema Nukleare Sicherheit

Endlagerprojekte | 01.08.18

Stefan Studt wird Chef der Endlagergesellschaft BGE

Stefan Studt wird zum 1. September 2018 Vorsitzender der Geschäftsführung der BGE. Er folgt auf Ursula Heinen-Esser, die im Mai 2018 zur Umwelt- und Landwirtschaftsministerin von NRW ernannt wurde.
Luftaufnahme
Nukleare Sicherheit | 09.07.18

Stellungnahme zu AKWs in Doel und Tihange

Die RSK hat ihre Stellungnahme zu den Rissfeldern der Reaktordruckbehälter in den Atomkraftwerken Tihange 2 und Doel 3 veröffentlicht. Demnach sind die offenen Sicherheitsfragen der deutschen Experten weitgehend geklärt.
Nukleare Sicherheit | 06.07.18

Klares Bekenntnis zum beschleunigten Atomausstieg

Die Novelle des Atomgesetzes zur Umsetzung des Bundesverfassungsgerichts-Urteils von 2016 hat den Bundesrat passiert. Damit bleibt der Fahrplan für den beschleunigten Atomausstieg unverändert.
Nukleare Sicherheit | 15.06.18

Treffen der Deutsch-Belgischen Nuklearkommission

Die Deutsch-Belgische Nuklearkommission ist in Brüssel zu ihrem zweiten Treffen zusammengekommen. Gegenstand der Beratungen waren auch in diesem Jahr wieder die befundbehafteten grenznahen Atomkraftwerke Tihange-2 und Doel-3.
Nukleare Sicherheit | 23.05.18

60 Jahre Reaktor-Sicherheitskommission

Aus Anlass des Jubiläums dankt Svenja Schulze allen aktiven und ehemaligen Mitgliedern der RSK und ihrer Ausschüsse für ihr unverzichtbares ehrenamtliches Engagement für die nukleare Sicherheit in Deutschland.
Nukleare Sicherheit | 23.05.18

Atomausstieg bis 2022 bestätigt

Das Bundeskabinett hat den Gesetzentwurf zur Umsetzung des Urteils des Bundesverfassungsgerichts beschlossen. Damit ist der beschleunigte Atomausstieg bis zum Jahr 2022 bestätigt worden.
Europa und Umwelt | 22.05.18

Svenja Schulze zum Antrittsbesuch in Brüssel

Bundesumweltministerin Svenja Schulze trifft bei ihrem heutigen Antrittsbesuch in Brüssel die Kommissare Karmenu Vella, Miguel Arias Cañete und Vytenis Andriukaitis zu Gesprächen über Klima-, Umwelt- und Gesundheitspolitik.
Nukleare Sicherheit | 11.05.18

Umweltprüfung zum österreichischen Entsorgungsprogramm

Bis zum 1. Juni 2018 können Stellungnahmen zum Nationalen Entsorgungsprogramm für radioaktive Abfälle der Republik Österreich eingereicht werden. Das Programm beschreibt auch den Prozess zur österreichischen Endlagersuche.

Fragen und Antworten

Nukleare Sicherheit

Worum geht es beim Gerichtsbeschluss und was sind die Hintergründe zum deutschen Atomausstieg?

Nukleare Sicherheit

Wie bewertet das Bundesministerium die Risse in den belgischen Atomkraftwerken Doel und Tihange?

Endlagerprojekte

Wie viele Fässer mit schwach- und mittelradioaktiven Abfällen werden zwischengelagert?