Fragen und Antworten zur Einführung der CO2-Bepreisung zum 1. Januar 2021

Wenn wir Erdölprodukte, Erdgas oder Kohle als Brennstoffe verwenden, hat dies starke Auswirkungen auf unsere Umwelt. Deshalb sollen jetzt Anreize gesetzt werden, um ihren Verbrauch zu verringern und eine Lenkungswirkung hin zu umweltfreundlicheren Energieformen und Produkten auszulösen. Ab 1. Januar 2021 werden daher CO2-Emissionen solcher fossilen Brennstoffe einen Preis erhalten. Dabei müssen Unternehmen, die solche Brennstoffe in Verkehr bringen, Emissionsrechte in Form von Zertifikaten kaufen. Diese Kosten werden die Unternehmen an die Endverbraucherinnen und -verbraucher weitergeben. 2021 wird mit einem moderaten Preis von 25 Euro pro Tonne CO2 gestartet, das entspricht weniger als 10 Cent pro Liter Kraftstoff oder Heizöl. Schrittweise erhöht sich diese Abgabe für die klimaschädlichen Emissionen, bis im Jahr 2025 55 Euro pro Tonne CO2 fällig werden.

FAQ Notwendigkeit einer CO2-Bepreisung

FAQ Erläuterung zum CO2-Preis: Das System des nationalen Emissionshandels

FAQ CO2-Preis: Übersicht zu den Entlastungs- und Fördermaßnahmen

FAQ CO2-Preis im Bereich Verkehr

FAQ CO2-Preis im Bereich Heizen

FAQ CO2-Preis: Europäische und internationale Dimension