Fragen und Antworten (FAQ)

Hier finden Sie Antworten auf einige besonders häufig gestellte Fragen. Wird Ihre Frage hier nicht beantwortet, haben Sie die Möglichkeit uns über das Formular "Ihre Fragen" zu kontaktieren. Wir sind bemüht, Ihr Anliegen schnellstmöglich zu beantworten. 

Highlight-Slider

Kreislaufwirtschaft

Weniger Verpackungsmüll

Welcher Verpackungsmüll entsteht in Deutschland und was unternimmt das BMU dagegen?

Klimaschutz

Klimaschutzprogramm 2030

Ziel des Programms ist es, die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius zu begrenzen. Erreichen wir mit diesem Programm unsere Klimaziele? Was kostet das Ganze?

Klimaschutz

Notwendigkeit einer CO2-Bepreisung

Seit 1. Januar 2021 erhalten CO2-Emissionen fossiler Brennstoffe für Wärme und Verkehr einen Preis, um ihren Verbrauch zu verringern. Unternehmen müssen Emissionsrechte in Form von Zertifikaten kaufen.

Verkehr

Elektromobilität

Elektroautos können negative Umweltfolgen des Autoverkehrs vermindern – insbesondere den Kohlendioxid-Ausstoß. Hier liegt ein großes Potenzial für den Klimaschutz.

LLL:form.legend

Liste mit Filter

Europa

Deutsche EU-Ratspräsidentschaft 2020

Wie wurde die deutsche EU-Ratspräsidentschaft nachhaltig und klimaneutral gestaltet?

Veranstaltungen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft wurden – soweit sie unter Beachtung der geltenden Infektionsschutzregelungen physisch stattfinden konnten – nachhaltig gestaltet, sodass Umwelt und Klima so weit wie möglich geschont wurden. Wie das funktionieren kann, hat die Bundesregierung in einem umfangreichen Leitfaden beschrieben. Konkret heißt das, dass beispielsweise klimafreundliche Anreisemöglichkeiten bestehen sollten und auch bei der Wahl der Veranstaltungsorte auf deren Nachhaltigkeit geachtet werden sollten. Unnötige Abfälle sollten vermieden und mit wertvollen Ressourcen wie Wasser oder Papier sollte sparsam umgegangen werden. Alle unvermeidbaren Treibhausgasemissionen, die durch Flugreisen oder Veranstaltungen an sich entstanden, wurden durch hochwertige Zertifikate kompensiert, somit war die deutsche EU-Ratspräsidentschaft klimaneutral. Bei Dienstreisen von Beschäftigten der Bundesregierung ist dies ohnehin bereits Standard.
Die getroffenen Maßnahmen im Sinne der Nachhaltigkeit wurden von der Bundesregierung Maßnahmen erfasst und werden nun im Anschluss an die EU-Ratspräsidentschaft ausgewertet.

Enthalten in Fragen und Antworten zu

Deutsche EU-Ratspräsidentschaft 2020

Was sind die Vorteile einer EU-Umweltpolitik?

Ambitionierte Ziele in der Umwelt- und Klimapolitik lassen sich in der EU viel leichter und effektiver erreichen als in Deutschland allein. Nur durch die EU können wirksame und verbindliche Regelungen getroffen werden, die überall in Europa gelten und die vielen grenzüberschreitenden Umweltprobleme wirkungsvoll angehen. Das garantiert hohe Umweltstandards in allen Mitgliedstaaten, die zum Wohlergehen von Bürgerinnen und Bürgern beitragen, und sichert einen funktionierenden Binnenmarkt. Insgesamt wird etwa 80 Prozent der für Deutschland geltenden Umweltpolitik durch EU-Recht geprägt. Die EU hilft auch bei der Durchsetzung von Umweltstandards. Die Europäische Kommission überwacht die Einhaltung des EU-Rechts und kann Verfahren zu seiner Durchsetzung beginnen. Im äußersten Fall kann der Europäische Gerichtshof in diesem Zusammenhang finanzielle Sanktionen verhängen.

Enthalten in Fragen und Antworten zu

Deutsche EU-Ratspräsidentschaft 2020

Was verbirgt sich hinter einer Trio-Präsidentschaft?

Eine EU-Ratspräsidentschaft dauert sechs Monate. Es ist sinnvoll, dass sich aufeinanderfolgende EU-Ratspräsidentschaften miteinander absprechen, um den Übergang zu erleichtern und gemeinsame Schwerpunkte zu setzen. Seit 2007 gibt es dafür die sogenannten Trio-Präsidentschaften (auch Dreiervorsitz genannt). Im Rahmen der Trio-Präsidentschaft erstellen drei Mitgliedstaaten ein Achtzehnmonatsprogramm, das unter anderem gemeinsame Schwerpunkte beschreibt. Präsidentschaften sollen aufeinander aufbauen – so können gemeinsame Ziele leichter über einen längeren Zeitraum verfolgt werden. Vom zweiten Halbjahr 2020 bis Ende 2021 bilden Deutschland, Portugal und Slowenien den Dreiervorsitz.

Enthalten in Fragen und Antworten zu

Deutsche EU-Ratspräsidentschaft 2020