https://www.bmu.de/RE9694
06.07.2021

Rede von Svenja Schulze zur Übergabe des Abschlussberichts der Zukunftskommission Landwirtschaft

06.07.2021 | Naturschutz/Biologische Vielfalt

Übergabe des Abschlussberichts der Zukunftskommission Landwirtschaft

Übergabe des Abschlussberichts der Zukunftskommission Landwirtschaft
30.06.2021 | Naturschutz/Biologische Vielfalt

Zukunftskommission Landwirtschaft erarbeitet Chance für Agrarpolitik

Zukunftskommission Landwirtschaft erarbeitet Chance für Agrarpolitik
Zur Übergabe des Berichts der Zukunftskommission Landwirtschaft gab Bundesumweltministerin Svenja Schulze ein Statement ab.

– Es gilt das gesprochene Wort –

Frau Bundeskanzlerin,
lieber Herr Strohschneider,
liebe Mitglieder der Zukunftskommission,

ich möchte Ihnen allen zunächst erst einmal gratulieren: Es war doch wirklich nicht sicher, ob es gelingen würde, dass die Zukunftskommission Landwirtschaft sich auf gemeinsame Empfehlungen an die Politik würde einigen können. Und nun ist das gelungen. Sie haben das geschafft – in der ganzen Bandbreite von Landwirtschaftsverbänden, Umweltverbänden, vom Verbraucherschutz bis zur Ernährungswirtschaft. Die Zukunftskommission Landwirtschaft hat sich auf umfassende und auch sehr konkrete Empfehlungen geeinigt und den großen Transformationsbedarf in der Landwirtschaft aufgezeigt. Es ist jetzt Konsens unter allen Beteiligten, dass das derzeitige Landwirtschaftssystem weder ökonomisch, noch ökologisch tragfähig ist. Die Kommission hat deutlich gemacht, dass die Transformation mittelfristig für Umwelt, Landwirtschaft und Gesellschaft finanziell günstiger ist, als das bisherige System. Es ist aus meiner Sicht sehr gut, dass die Kommission klar sagt, dass es in Deutschland zu viele Nutztiere auf zu wenig Raum gibt und sich das ändern muss. Die ökologisch blinden Direktzahlungen müssen vollständig auslaufen und durch ein besseres Fördermodell ersetzt werden.

Die Umsetzung braucht vor allem am Anfang die Unterstützung des Staates und der Verbraucherinnen und Verbraucher: Wir alle sind gefragt, die Landwirtinnen und Landwirte zu unterstützen und ökologische Leistungen fair zu honorieren. Das ist auch eines Ihrer wichtigen Ergebnisse: Die Veränderungen in der Landwirtschaft sind unvermeidlich – aber sie sind keine Aufgabe, bei der wir die Landwirtinnen und Landwirte allein lassen können. Es ist eine Aufgabe der gesamten Gesellschaft.

Die Kommission war die richtige Antwort auf die Proteste von Bäuerinnen und Bauern ebenso wie die von Umwelt-Bündnissen bis hin zu Fridays for Future. Nach Jahren der Polarisierung besteht jetzt die Chance für einen neuen und gemeinsamen Aufbruch in der Agrarpolitik.

Lieber Herr Prof. Strohschneider, Ihnen ist es als Vorsitzendem gelungen, die Kompromisslinien auszuloten, die allen etwas abverlangen und gleichzeitig eine klare Richtung vorzeichnen. Ich möchte Ihnen und den über 30 Vertreterinnen und Vertretern von Verbänden der Land- und Ernährungswirtschaft und des Umwelt-, Tier- und Verbraucherschutzes sowie der Wissenschaft herzlich für ihre erfolgreiche Arbeit danken.

Die Zeit für den Transformationsprozess ist allerdings knapp bemessen. Es wird jetzt darum gehen, die Ergebnisse auch umsetzen, sie insbesondere im nächsten Koalitionsvertrag zu verankern und dann auch abarbeiten.

Der Abschlussbericht ist ein enormer Fortschritt und ich freue mich auf die Umsetzung.

06.07.2021 | Rede Naturschutz/Biologische Vielfalt