https://www.bmu.de/FP115
Deutschland | 2018 - 2023 | Bundesprogramm Biologische Vielfalt | Naturschutz/Biologische Vielfalt

Wildpflanzenschutz Deutschland II

Ein bundesweites Netzwerk Botanischer Gärten arbeitet daran, das Überleben von 92 gefährdeten Pflanzenarten in Deutschland zu sichern. Das Bundesumweltministerium fördert das Programm "Wildpflanzenschutz Deutschland II" (WIPs-De II) im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt mit rund 4,2 Millionen Euro über fünf Jahre. Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) begleitet das Projekt inhaltlich.

Projektdaten

Projektdauer

07/2018 - 07/2023

Förderjahr

2018

Land

Deutschland

Fördersumme

4,2 Millionen Euro

Kooperationspartner

Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) begleitet das Projekt inhaltlich.

Kontakt

Prof. Dr. Peter Poschlod
Universität Regensburg
Institut für Pflanzenwissenschaften
Lehrstuhl für Ökologie und Naturschutzbiologie
Universitätsstraße 31
93053 Regensburg

Fördernehmer

Bundesweites Netzwerk Botanischer Gärten (Projektleitung: Botanischer Garten der Universität Regensburg)

Das Projekt "Wildpflanzenschutz Deutschland II" verfolgt drei sich ergänzende Strategien: Zunächst wird Saatgut an den Wildstandorten bundesweit gesammelt und in dezentralen Saatgutgenbanken eingelagert. In den fünf beteiligten Botanischen Gärten werden dann sogenannte Erhaltungs- und Vermehrungskulturen angelegt, um in einem dritten Schritt mit diesem Material gefährdete Bestände an ihren natürlichen Standorten zu stärken.

Hinweise

Bereits von 2013 bis 2018 hat sich das Verbundprojekt "Wildpflanzenschutz Deutschland" dem umfassenden Schutz von 15 gefährdeten Arten gewidmet, darunter Arnika, Sumpf-Enzian und Breitblättriges Knabenkraut. Die Liste der 15 Arten wurde nun auf insgesamt 92 Arten erweitert. "WIPs-De II" setzt das Projekt bis 2023 fort.

Umgesetzt wird "Wildpflanzenschutz Deutschland II" von einem bundesweiten Netzwerk, zu dem sich die Botanischen Gärten von Regensburg, Osnabrück, Berlin, Potsdam und Mainz zusammengeschlossen haben. Koordiniert wird das Vorhaben vom Botanischen Garten der Universität Regensburg.

Weitere ausgewählte Projektbeispiele

Bundesprogramm Biologische Vielfalt | Naturschutz/Biologische Vielfalt

Black Turtle - Alte Sorten für junges Gemüse

Das neue Projekt "Alte Sorten für junges Gemüse" im Bundesprogramm Biologische Vielfalt will bundesweit Privatpersonen, insbesondere Familien mit Kindern, für alte Nutzpflanzen-Sorten und umweltschonende Anbaumethoden begeistern.