https://www.bmu.de/FP36
Deutschland | 2015 - 2017 | Verbändeförderung | Förderung

Wildniskommunikation in Deutschland

Deutschland will wieder Platz für faszinierende und große Wildnisgebiete schaffen. Bis zum Jahr 2020 soll auf zwei Prozent der Landesfläche eine natürliche Entwicklung möglich sein. So will es die Bundesregierung in der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt (NBS). Zusammen mit 16 Naturschutzorganisationen und weiteren Partnern entwickelt die ZGF gemeinsame Kommunikationsinstrumente, die dieses Ziel flankieren.

Gefördert über

Verbändeförderung

Projektdaten

Projektdauer

06/2015 - 05/2017

Förderjahr

2016

Land

Deutschland

Kontakt

Isabell Ziesche
Zoologische Gesellschaft Frankfurt
E-Mail: wildnis@fzs.org

Fördernehmer

Zoologische Gesellschaft Frankfurt (ZGF)

Ziele:

Gemeinsam aktiv für mehr faszinierende Wildnis in Deutschland

Die bestehende Wildnis-(Fach)Kommunikation wird im Hinblick auf das 2-Prozent-Wildnis-Ziel der NBS gebündelt, fokussiert und bereichert. Wildnisakteurinnen und -Akteure wirken gemeinsam und stimmen ihr Vorgehen ab. Das Projekt unterstützt Wildnisinitiativen kommunikativ und informiert Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie Entscheiderinnen und Entscheider.

Aktivitäten/Projektfortschritt/Ergebnisse:

Das Projekt wirkt verbandsübergreifend, um Kräfte bündeln, Synergien nutzen und Debatten fokussieren zu können. Dazu gehören unter anderem:

  • Homepage Wildnis in Deutschland als zentrale Plattform
  • Veranstaltungen zu "Wildnis in Deutschland"
  • Unterstützung von lokalen (ehrenamtlichen) Initiativen
  • Aufbereitung und Neuentwicklung von Materialien für alle Partner
  • Pressearbeit

Weitere Informationen