https://www.bmu.de/FP167
Deutschland | 2017 - 2019 | Verbändeförderung | Ressourceneffizienz

GemüseAckerdemie Multiplikatorenschulung (GAMS) - mehr angewandter Umweltschutz an Schulen

Die GemüseAckerdemie ist ein ganzjähriges theorie- und praxisorientiertes Bildungsprogramm für Schulen und Kitas. Ziel der GemüseAckerdemie ist, das Bewusstsein über Naturzusammenhänge, Lebensmittelproduktion, Landwirtschaft, gesunde Ernährung und nachhaltigen Konsum zu fördern. Das Programm umfasst rund 100 Stunden im Jahr, wovon die Kinder und Jugendlichen den Großteil auf dem schul- beziehungsweise kitaeigenen Acker verbringen. An der frischen Luft erleben sie aktiv mitgestaltend den Wachstumszyklus von rund 25 verschiedenen Gemüsearten und produzieren so ihre eigenen Lebensmittel. Ergänzend zur Ackerarbeit liefern speziell entwickelte Unterrichtsmaterialien Wissen über den Anbau von Gemüse und über globale Zusammenhänge von Produktion und Konsum von Lebensmitteln. Die Materialien orientieren sich dabei an den Prinzipien der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Zielgruppen sind neben den teilnehmenden Kindern und Jugendlichen auch Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher, Mentorinnen und Mentoren sowie Eltern und Familien. Die teilnehmenden Pädagoginnen udn Pädagogen werden durch mehrere Fortbildungen auf die Ackerzeit vorbereitet und mit Methoden und Didaktik-Tipps für die Umsetzung auf dem Acker und die Einbindung in den Alltag ihrer Bildungseinrichtung ausgestattet.

Gefördert über

Verbändeförderung

Projektdaten

Projektdauer

04/2017 - 03/2019

Förderjahr

2017

Land

Deutschland

Kontakt

Nina Blankenstein, Ackerdemia e.V., Bessemerstraße 2-14, 12103 Berlin, Telefon 030-75765279

Fördernehmer

Ackerdemia e.V.

Ziele

Die GemüseAckerdemie Multiplikatoren Schulung (GAMS) hatte zum Ziel, die strukturellen und personellen Voraussetzungen zu schaffen, um die GemüseAckerdemie als naturnahen Lernort an möglichst vielen Bildungseinrichtungen bundesweit zu etablieren und diesen aktiv und nachhaltig zu nutzen. Im Skalierungsprozess der GemüseAckerdemie stellte sich die Herausforderung der Qualitätssicherung des Programms auf inhaltlicher sowie operativer Ebene. Als Qualitätsmerkmale in der Umsetzung wurden dabei die fachlichen Schulungen der Pädagoginnen und Pädagogen und die regionale Verankerung für eine reibungslose Umsetzung vor Ort identifiziert. Das Schulungsprogramm fungiert als Schlüsselmoment, um die Qualitätssicherung und den Wirkungsansprüchen des Bildungsprogramms im Skalierungs- und Regionalisierungsprozess zu gewährleisten.

Aktivitäten/Projektfortschritt/Ergebnisse

Für die Skalierung wurde ein regionales Betreuungskonzept der Lernorte entwickelt. Das Bundesgebiet wurde in Regionen unterteilt für die jeweils sogenannte Regionalmanagerinnen und Regionalmanager zuständig sind. AckerCoaches stehen den Regionalmanagerinnen und Regionalmanager als Unterstützung zur Seite, sind direkte fachliche Ansprechpartner für die einzelnen Lernorte und leiten die Pflanzungen auf den Schuläckern. Speziell für die AckerCoaches wurde im Rahmen von GAMS ein skalierbares Schulungskonzept mit Schulungsmaterialien geschaffen, welche für die Ausweitung auf weitere Zielgruppen und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren übertragbar sind. Die Zusammenarbeit von AckerCoaches und anderen Multiplikatorinnen und Multiplikatoren wie zum Beispiel saisonalen AckerHelferinnen und AckerHelfer ist mit administrativen und koordinativen Herausforderungen verbunden. Dafür wurden effektive Integrationsprozesse erarbeitet und entsprechende Software-Lösungen mit der Personalsoftware PERSONIO und dem Projektmanagementtool PODIO implementiert. Diese etablierten Verwaltungsstrukturen gewährleisten die Qualitätssicherung des Programms auf operativer Ebene. Als Qualitätsmerkmale in der Umsetzung wurden die fachlichen Schulungen der Pädagoginnen und Pädagogen und die regionale Verankerung für eine reibungslose Umsetzung vor Ort identifiziert. Mit dem GAMS-Projekt wurden stabile Partnerschaften auf Augenhöhe geschaffen, durch welche sowohl eine fachlich hochwertige Betreuung der Lernorte gewährleistet als auch die regionale Vernetzung vorangetrieben werden konnte. Damit sind mit GAMS die Bedingungen für nächste Skalierungsschritte der GemüseAckerdemie gegeben. Ackerdemia ist durch GAMS dezentral aufgestellt, hat Fachkräfte vor Ort und ist damit in der Lage, Schulen und Kitas in ganz Deutschland zu betreuen.