BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

https://www.bmu.de/PM7708
08.02.2018

Weltgrößter Stadtentwicklungskongress: BMUB setzt auf Smart Cities und kommunalen Klimaschutz

Baustaatssekretär Gunther Adler eröffnet den Deutschen Pavillon auf dem 9. World Urban Forum. Das Forum in Kuala Lumpur beschäftigt sich mit der Umsetzung des weltweit gültigen Leitbilds der Stadtentwicklung, der New Urban Agenda.

Baustaatssekretär Gunther Adler eröffnet Deutschen Pavillon auf dem 9. World Urban Forum

Das Bundesbauministerium präsentiert neue Initiativen auf dem weltgrößten Stadtentwicklungskongress, dem World Urban Forum: die deutsche Smart City Charta sowie den neuen Förderschwerpunkt Stadtentwicklung der Internationalen Klimaschutzinitiative. Das 9. World Urban Forum in Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur beschäftigt sich mit der Umsetzung des weltweit gültigen Leitbilds der Stadtentwicklung, der New Urban Agenda. Für die Bundesregierung nimmt Baustaatssekretär Gunther Adler teil. Der Kongress vom 7. bis 13. Februar ist mit rund 20.000 Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Praxis und Zivilgesellschaft das größte Treffen zum Thema Stadtentwicklung weltweit.

Adler: "Klimawandel und digitale Transformation werden für die Stadtentwicklung immer bedeutender. Das Bundesumwelt- und -bauministerium hat daher den Schwerpunkt Stadtentwicklung in seiner Internationalen Klimaschutzinitiative fest verankert. Wir unterstützten Städte auch bei der Digitalisierung."

Dabei ist die deutsche Smart City Charta, die Adler auf dem World Urban Forum vorstellte, ein wichtiges Instrument. Die Charta war im Rahmen der nationalen Dialogplattform Smart Cities von rund 70 Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Kommunen, Ländern und Bund erarbeitet worden. Gemeinsam entwickelten sie ein Werte- und Zielverständnis für Smart Cities, bewerteten Chancen und Risiken und erarbeiteten Leitlinien und Handlungsempfehlungen.

Die Internationale Klimaschutzinitiative (IKI) des BMUB fördert Projekte zu Klimaschutz, Anpassung an den Klimawandel und Biodiversität in Schwellen- und Entwicklungsländern. Stadtentwicklung ist einer der jüngsten Schwerpunkte der IKI. Seit 2017 fördert das BMUB erstmals auch Projekte, die nachhaltige Stadtentwicklung und digitale Transformation verbinden.

Adler eröffnete heute auch den deutschen Kongress-Pavillon, der deutschen und internationalen Experten ein Forum bietet, in rund 30 Veranstaltungen neue Trends der Stadtentwicklung zu diskutierten. Der deutsche Pavillon wird gemeinsam mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert.

Das diesjährige World Urban Forum (WUF 9) ist das erste, nachdem sich die Staatenwelt Ende 2016 beim UN Habitat III Forum in Quito auf ein neues Leitbild zur Stadtentwicklung, die sogenannte New Urban Agenda, geeinigt hat. Beim WUF9 geht es nun darum, neue Ansätze zu diskutieren, wie dieses Leitbild umgesetzt werden kann.

Die Smart City Charta sowie eine ausführliche Dokumentation des Dialogprozesses können unter "Weitere Informationen" heruntergeladen werden.

08.02.2018 | Pressemitteilung Nr. 031/18 | Stadtentwicklung