BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

https://www.bmu.de/PM5562
09.03.2014

Stromverbrauch für Informationstechnik halbiert

<span lang="en">Green-IT</span>-Initiative: Bundesverwaltung spart 48 Prozent des IT-Energieverbrauchs ein

Green-IT-Initiative: Bundesverwaltung spart 48 Prozent des IT-Energieverbrauchs ein

Die Bundesverwaltung hat innerhalb von nur 5 Jahren den Stromverbrauch für ihre Informationstechnik halbiert. Das ist das Ergebnis der "Green-IT-Initiative" die im Jahr 2008 vom Rat der IT-Beauftragten der Bundesbehörden ins Leben gerufen wurde. Ziel war, innerhalb von 5 Jahren bis Ende 2013 den Energieverbrauch der Bundesverwaltung im IT-Bereich um 40 Prozent zu senken. Erreicht wurden 48 Prozent. Wegen des überragenden Erfolgs soll die Initiative bis zum Jahr 2017 fortgesetzt werden.

Hierzu erklärt die IT-Beauftragte der Bundesregierung, Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe: "Ich freue mich, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tatkräftig dabei mitgewirkt haben, dieses ambitionierte Ziel zu erreichen. Die Bundesverwaltung muss besonders im Wachstumsfeld IT beim Umweltschutz vorangehen."

Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesumweltministerium, ergänzt: "Die Green-IT-Initiative hat sich als voller Erfolg erwiesen. Sie zeigt beispielhaft, welche Steigerung der Energieeffizienz in diesem Bereich möglich ist, wenn die Beteiligten konzentriert an einem Ziel arbeiten. Das ist ein Vorbild, auch für viele Unternehmen der Wirtschaft."

Der Rat der IT-Beauftragten, der so genannte IT-Rat, hatte ein Bündel von Maßnahmen zur Umsetzung der Initiative definiert. Dazu gehörten ein Aktionsplan, die gezielte Förderung von Green-IT durch ein Investitionsprogramm sowie Sensibilisierungskampagnen, um den Erfahrungsaustausch voranzutreiben.

Besondere Merkmale der gesamten Initiative sind die zentrale Steuerung durch eine Geschäftsstelle beim Bundesumweltministerium und die übergreifende Kooperation. Die gemeinsam erarbeiteten Ergebnisse der Behörden wurden in mehreren Leitfäden auf der Website der Green-IT-Initiative des Bundes veröffentlicht. Diese dienen als Hilfestellung bei der Optimierung des Energieverbrauchs des IT-Betriebes, bei der Durchführung von Energieverbrauchsmessungen oder zur Beschaffung von energieeffizienter IT.

Ziel der nächsten Phase ist es, den gesamten durch den IT-Betrieb verursachten Energieverbrauch bei rund 390 Millionen Kilowattstunden im Jahr trotz der zu erwartenden Leistungssteigerung zu konsolidieren. Dabei sollen die Kriterien Nutzungsdauer, Materialreduktion und Ressourcenschonung verstärkt beachtet werden. Bei der Bewertung der Energie- und Ressourceneffizienz in Rechenzentren sollen grundsätzlich die Vorgaben des "Blauen Engels" für einen energiebewussten Rechenzentrumsbetrieb befolgt werden.

09.03.2014 | Pressemitteilung Nr. 038/14 | Energieeffizienz