https://www.bmu.de/PM9557
30.04.2021

Bundesumweltministerium fördert nachhaltige Wärmeversorgung im "Energie-Quartier Feldafing"

Das "Innovationspaket Energiezentrale" wird im bayerischen Feldafing im Zuge einer Turnhallensanierung umgesetzt und versorgt nun fünf Gebäude des Ortes mit nachhaltig erzeugter Wärme. Das BMU fördert das Projekt mit 260.400 Euro.

Florian Pronold überreicht Förderscheck über 260.400 Euro an den Ersten Bürgermeister Bernhard Sontheim

Das "Innovationspaket Energiezentrale" wird in der bayerischen Gemeinde Feldafing im Zuge einer Turnhallensanierung umgesetzt und versorgt zukünftig fünf Gebäude des Ortskerns mit nachhaltig erzeugter Wärme. Das Bundesumweltministerium fördert dieses kommunale Klimaschutz-Modellprojekt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) mit rund 260.400 Euro. Heute übergibt Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesumweltministerium, dem Zweckverband den offiziellen Förderbescheid und überreicht dem Ersten Bürgermeister Bernhard Sontheim einen symbolischen Förderscheck.

Florian Pronold: "Die Gemeinde Feldafing setzt auf eine nachhaltige Wärmeversorgung, spart damit Energie und schützt das Klima. Mit der Förderung aus unserer Nationalen Klimschutzinitiative kann der modellhafte Aufbau einer lokalen und nachhaltig gewonnenen Wärmeversorgung ermöglicht werden. Das Projekt zeigt, wie kommunale Sanierungsvorhaben mit den Zielen des Klimaschutzes verbunden werden können."

Das innovative Klimaschutz-Projekt im "Energie-Quartier Feldafing" wird in den kommenden zwei Jahren vom Bundesumweltministerium mit rund 260.400 Euro gefördert. Durch den Einsatz eines Blockheizkraftwerkes, moderner Gebäudeleittechnik sowie einer Power-to-heat-Anlage werden deutliche Energieeinsparungen gegenüber dem aktuellen Ist-Zustand erzielt. Hierdurch können nach Fertigstellung rund 300 Tonnen CO2-Äquivalente pro Jahr vermieden und somit ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden.

Seit 2016 fördert und initiiert das Bundesumweltministerium unter dem Dach der NKI in ganz Deutschland kommunale Klimaschutz-Modellprojekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Aktuell werden 34 investive Klimaschutzprojekte mit einem Fördervolumen von rund 97 Millionen Euro umgesetzt. Projektskizzen können in diesem Jahr vom 1. September bis 31. Oktober eingereicht werden. Aus den innerhalb eines Antragsfensters eingereichten Projektskizzen werden die besten Projekte ausgewählt und zur Antragstellung aufgefordert.

30.04.2021 | Pressemitteilung Nr. 083/21 | Förderung