https://www.bmu.de/PM8948
03.02.2020

Bundesumweltministerium fördert klimafreundliche LED-Beleuchtung in Freyung-Grafenau und Ruhmannsfelden

Florian Pronold übergibt ein Klimaschutz-Zertifikat
Die Umstellung auf klimafreundliche LED-Beleuchtung in Freyung-Grafenau und Ruhmannsfelden wird vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert.

Florian Pronold übergibt Klimaschutz-Zertifikate an Landrat Sebastian Gruber und Ersten Bürgermeister Werner Troiber

Das Bundesumweltministerium fördert im Landkreis Freyung-Grafenau und in der Marktgemeinde Ruhmannsfelden über die Nationale Klimaschutzinitiative (NKI) die Umstellung auf klimafreundliche LED-Beleuchtung mit fast 110.000 Euro. Für die Sanierung der Innenbeleuchtung des Dienstgebäudes Wolfstein wird Freyung-Grafenau mit rund 30.000 Euro unterstützt. Die neue Beleuchtung in der Grund- und Mittelschule in Markt Ruhmannsfelden wird mit knapp 80.000 Euro gefördert. Heute überreicht Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesumweltministerium, dem Landrat des Landkreises Freyung-Grafenau, Sebastian Gruber, und dem Ersten Bürgermeister der Marktgemeinde Ruhmannsfelden, Werner Troiber, Klimaschutz-Zertifikate über die Treibhausgaseinsparungen, die durch die erfolgreiche Beleuchtungssanierung erzielt werden.

Florian Pronold: "Hocheffiziente LED-Leuchten verbinden Lichtqualität und Klimaschutz. Die neuen Leuchten im Dienstgebäude Wolfstein und in der Grund- und Mittelschule in Ruhmannsfelden verbrauchen fast 90 Prozent weniger Strom als die alten. Ich freue mich, dass die Gemeinden mit gutem Beispiel voran gehen und dieses Klimaschutzpotenzial erkannt haben. Das ist gut für das Klima und die Gemeindekasse." 

Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesumweltministerium, überreicht dem Ersten Bürgermeister der Marktgemeinde Ruhmannsfelden, Werner Troiber, Klimaschutz-Zertifikate über die Treibhausgaseinsparungen.

Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesumweltministerium, überreicht dem Ersten Bürgermeister der Marktgemeinde Ruhmannsfelden, Werner Troiber, ein Klimaschutz-Zertifikat.

- BMU/Isolde Deiser

Insgesamt 660 Lichtpunkte wurden bis letztes Jahr in Ruhmannsfelden auf hocheffiziente LED-Technik umgerüstet. Die Gesamtausgaben des Projekts betrugen insgesamt rund 260.000 Euro, das Bundesumweltministerium unterstützte das Vorhaben mit knapp 80.000 Euro. Mit der Sanierung der Innenbeleuchtung werden in den nächsten 20 Jahren rund 1.261 Tonnen CO2 eingespart.

Im Landkreis Freyung-Grafenau wurden von 2018 bis 2019 insgesamt 161 Lichtpunkte auf hocheffiziente LED-Technik umgerüstet. Die Gesamtausgaben des Projekts betrugen rund 80.000 Euro, das Bundesumweltministerium unterstützte das Vorhaben mit knapp 30.000 Euro. Die Sanierung der Innenbeleuchtung wird zu einer Reduktion von insgesamt rund 355 Tonnen CO2 in den nächsten 20 Jahren führen. Bereits 2016 hatte der Landkreis Freyung-Grafenau mit Unterstützung durch das Bundesumweltministerium ein Klimaschutzteilkonzept für die eigenen Liegenschaften erstellt, das seit Mai 2017 durch ein Klimaschutzmanagement umgesetzt wird. Darüber hinaus sanierte der Landkreis weitere Innenbeleuchtungsanlagen, unter anderem im Dachdeckerwohnheim Waldkirchen.

Nationale Klimaschutzinitiative (NKI)

Seit 2008 fördert und initiiert das Bundesumweltministerium unter dem Dach der NKI in ganz Deutschland Klimaschutzprojekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Bis Ende 2019 wurden bereits etwa 32.500 Projekte mit einem Fördervolumen von rund 1,08 Milliarden Euro durchgeführt. Kommunen profitieren ebenso wie Verbraucherinnen und Verbraucher und Unternehmen.

Die Umstellung auf LED-Beleuchtung wird im Rahmen der NKI durch die Kommunalrichtlinie gefördert. Anträge für die Kommunalrichtlinie können ganzjährig gestellt werden.

03.02.2020 | Pressemitteilung Nr. 023/20 | Nationale Klimaschutzinitiative