BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

https://www.bmu.de/PM8057
16.08.2018

Biologische Vielfalt in Lieferketten

Wildblumenstrauß
Das BMU und zwei weitere Partner starteten am 16. August den Wettbewerb "Die Lieferkette lebt. Biologische Vielfalt erhalten, Lieferketten gestalten". Unternehmen können sich ab sofort bis einschließlich 30. November bewerben.

BMU, "Biodiversity in Good Company" und NABU starten Wettbewerb "Die Lieferkette lebt" für Unternehmen

Das Bundesumweltministerium (BMU), die Initiative "Biodiversity in Good Company" und der Naturschutzbund Deutschland (NABU) geben heute gemeinsam den Startschuss zum Wettbewerb "Die Lieferkette lebt. Biologische Vielfalt erhalten, Lieferketten gestalten". Das Thema Artenvielfalt ist in vielen branchen- und marktüblichen Strategien noch keinesfalls selbstverständlich, wäre aber für den langfristigen Erhalt unverzichtbar. Für viele deutsche Unternehmen schlagen die größten Umweltprobleme jedoch außerhalb ihrer Werkstore zu Buche. Ausgezeichnet werden daher die Unternehmen, die bereits den Erhalt der Artenvielfalt mit sichtbarem Engagement in ihrem Lieferkettenmanagement aufgreifen. Unternehmen können sich ab sofort bis einschließlich 30. November bewerben.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze: "Der Rückgang der biologischen Vielfalt ist mittlerweile als eines der größten Umweltprobleme anerkannt. Ohne Frage müssen sich auch Unternehmen Fragen der Artenvielfalt widmen, die zum Beispiel der Rohstoffabbau für ihre Waren auf Natur und Landschaft hat. Das kann für den Geschäftserfolg sogar ein wichtiger Faktor werden. Die Natur kann schließlich nicht endlos ausgebeutet werden. Mit den Wettbewerbsgewinnern wollen wir ganz praktisch zeigen, wie Unternehmen in ihren Unternehmensprozessen auch auf so etwas achten können."

Die Auseinandersetzung mit solchen Fragen und die vorsorgende Integration der "Biologischen Vielfalt" in das Lieferkettenmanagement ist eine Herausforderung für viele Unternehmen. Dabei spielt die Wirtschaft eine wichtige Rolle beim Erhalt und der nachhaltigen Nutzung der Biodiversität. Insbesondere internationale Lieferketten haben erhebliche Auswirkungen auf Arten und ihre Lebensräume. Wie naturfreundlich werden die Rohstoffe angebaut oder gewonnen? Welche Landnutzung steckt in Produkten und Vorprodukten? Sind Schutzgebiete, Ökosysteme und besonders bedrohte Tier- und Pflanzenarten betroffen? Wo liegen Risiken für Böden, Luft und Wasser?

Der Preis wird ausgelobt durch das Bundesumweltministerium, die Initiative "Biodiversity in Good Company" und den Naturschutzbund Deutschland (NABU), die gleichzeitig Unterstützerorganisationen der Verbändeplattform "Unternehmen biologische Vielfalt 2020" (UBi 2020) sind. Der Wettbewerb wird aus Mitteln des BMU durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) gefördert. Die Preisverleihung findet am 22. Mai 2019, dem Internationalen Tag der biologischen Vielfalt statt.

Als gemeinsames Forum für Verbände aus Wirtschaft und Naturschutz hat "Unternehmen Biologische Vielfalt 2020" das Ziel, einen Beitrag zur Umsetzung der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt zu leisten.

16.08.2018 | Pressemitteilung Nr. 165/18 | Naturschutz/Biologische Vielfalt