Biodiversität und Pandemie – Live-Stream

Regenwald gerodet

Nature is sending us a message

Biodiversitätsverlust und Wildtierhandel als Ursachen von Pandemien

Angesichts der zunehmenden Zerstörung bislang noch intakter Lebensräume und der Zunahme des weltweiten – oft illegalen – Handels mit Wildtieren wächst das Risiko von Krankheitsübertragungen auf den Menschen. Welche Risiken gehen von Wildtiermärkten für das Überspringen von Zoonosen aus und was muss getan werden, um diese Risiken zu reduzieren? Wie können wir gemeinsam mit unseren internationalen Partnern Wilderei und illegalem Artenhandel bekämpfen und uns für den Schutz, die Wiederherstellung der biologischen Vielfalt und funktionierende Ökosysteme einsetzen? Welche Lehre können wir aus der aktuellen Corona-Krise für eine neue globale Biodiversitätsstrategie ziehen, um die Risiken für eine Ausbreitung von Infektionskrankheiten zu reduzieren?

Auf der internationalen Diskussionsveranstaltung "Biodiversitätsverlust und Wildtierhandel als Ursachen von Pandemien" diskutiert Bundesumweltministerin Svenja Schulze diese und weitere Fragen gemeinsam mit Dr. Christoph Heusgen (Botschafter und Ständiger Vertreter bei der UN in NY), John E. Scanlon (Botschafter Africans Parks, ehemaliger Generalsekretär CITES), Prof. Dr. Simone Sommer (Leiterin des Instituts für experimentelle Ökologie, Universität Ulm) und Dr. Sue Lieberman (Vizepräsidentin, Internationale Politik, Wildlife Conservation Society).

Die internationale Diskussionsveranstaltung "Biodiversitätsverlust und Wildtierhandel als Ursachen von Pandemien" findet am 29. Juni 2020 von 15:30 bis 17:30 Uhr statt und wird hier live übertragen.