https://www.bmu.de/ME8981
17.12.2019

UBA-Konferenz: Gezieltes Design neuartiger Materialien

2019 kamen Vertreter aus Wissenschaft, Industrie, Verbraucher und Behörden zusammen, um über neuartige Materialien, deren Eigenschaften und mögliche Anwendungen zu diskutieren.

Unter dem Titel "Rational Design of Advanced Materials – Functionalities and Applications" (deutsch: Gezieltes Design neuartiger Materialien – Funktionalitäten und Anwendungen) kamen am 5. und 6. Dezember 2019 rund 60 Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Industrie, Verbraucher und Behörden aus Europa am Umweltbundesamt in Dessau-Roßlau zusammen, um sich über neuartige Materialien, deren Eigenschaften und mögliche Anwendungsbereiche auszutauschen. Dieser Austausch umfasste unter anderem weiterentwickelte Polymere, Keramiken aus Carbonfasern, Hybridmaterialien und gedruckte organische Elektronik.

Hintergrund der Veranstaltung ist ein Forschungsprojekt des Umweltministeriums, durchgeführt durch Ökopol und die Universität für Bodenkultur Wien und begleitet durch das Umweltbundesamt, das die Vielfalt von neuartigen Materialien und deren potentiellen Herausforderungen für umweltrelevante Gesetzgebungen beleuchtet.

Verschiedenste Materialien, die unter dem Begriff "neuartige Materialien" zu fassen wären wurden mit ihren Funktionalitäten und möglichen Anwendungen vorgestellt. Zur Diskussion standen unter anderem die Abgrenzung des Begriffs beziehungsweise die mögliche Einteilung der verschiedenen Werkstoffe in Kategorien, aktuelle Anwendungsmöglichkeiten und Markttendenzen sowie die Berücksichtigung von Sicherheits- und Nachhaltigkeitsaspekten bei der Entwicklung von neuartigen Materialien und deren Anwendungen.

Die Themenkonferenz war der Auftakt einer dreiteiligen Reihe von Konferenzen rund um die Neuartigen Materialien. Die nächste Konferenz wird im Sommer 2020 bei der OECD in Paris stattfinden und den Schwerpunkt auf die Herausforderungen der Risikobewertung und Regulierung von neuartigen Materialien legen. Ergebnisse und Handlungsempfehlungen zum sicheren und nachhaltigen Umgang mit neuartigen Materialien werden in der finalen Konferenz im Frühling 2021 am Umweltministerium in Berlin vorgestellt.

17.12.2019 | Meldung Nanotechnologie