https://www.bmu.de/ME7659
12.01.2018

Nachhaltige Unternehmensführung gefragt

Das Bundesumweltministerium und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag e. V. zeichnen wieder hervorragende und beispielgebende Unternehmen und Organisationen aus, die ein Umweltmanagementsystem nach EMAS betreiben.

Bewerbungen für die EMAS-Auszeichnung 2018 noch bis 31. Januar 2018

Das Bundesumweltministerium und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag e. V. zeichnen wieder hervorragende und beispielgebende Unternehmen und Organisationen aus, die ein Umweltmanagementsystem nach EMAS betreiben. Die Gewinnerinnen und Gewinner qualifizieren sich gleichzeitig für eine Bewerbung bei den European Business Awards for the Environment (EBAE) in der Kategorie "Management".

Die nationale Auszeichnung für das "EMAS-Umweltmanagement 2018" richtet sich an Unternehmen und Organisationen, die ihr Umweltmanagementsystem nach EMAS (dem Eco-Management and Audit Scheme der EU) in innovativer Weise eingeführt oder weiterentwickelt haben.

Die Bewerber sollen folgende Kriterien erfüllen und diese darstellen:

  • strategische Integration von Umwelt- und Nachhaltigkeitsbelangen in die Geschäftsprozesse,
  • Verbesserung der Umweltleistung,
  • die Beteiligung der Beschäftigten und Einbindung weiterer Stakeholder, insbesondere auch in der Lieferkette,
  • Transparenz und Glaubwürdigkeit, insbesondere hinsichtlich Lieferkette und Beschaffung,
  • Vorbildfunktion/Replikationspotenziale von umgesetzten Maßnahmen.

Es werden jeweils die besten Organisationen in den vier folgenden Kategorien ausgezeichnet:

  • Kategorie 1 – Kleine Unternehmen: weniger als 50 Beschäftigte und ein Jahresumsatz und/oder jährliche Bilanzsumme von nicht mehr als zehn Millionen Euro.
  • Kategorie 2 – Mittlere Unternehmen: zwischen 50 und 250 Beschäftige sowie ein Jahresumsatz zwischen 10 und 50 Millionen Euro und/oder eine jährliche Bilanzsumme zwischen zehn und 43 Millionen Euro.
  • Kategorie 3 – Große Unternehmen: mehr als 250 Beschäftigte sowie ein Jahresumsatz von mehr als 50 Millionen Euro und oder eine jährliche Bilanzsumme von mehr als 43 Millionen Euro.
  • Kategorie 4 – Organisationen aus der öffentlichen Verwaltung

Die Urkundenübergabe an die Gewinnerinnen und Gewinner wird Ende 2018 im Rahmen eines Fachgesprächs im Bundesumweltministerium in Berlin erfolgen, zu dem alle am Wettbewerb teilnehmenden Unternehmen und Organisationen eingeladen werden.

Bewerbungsschluss ist Mittwoch der 31. Januar 2018, 24 Uhr.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag e. V. (DIHK) nimmt die Bewerbungen entgegen und koordiniert das Auswahlverfahren. Die Auswahl für die Auszeichnung erfolgt durch eine Jury, der Expertinnen und Experten aus dem Bundesumweltministerium, dem Umweltbundesamt, der Deutschen Akkreditierungs- und Zulassungsstelle für Umweltgutachter mbH (DAU), dem Umweltgutachterausschuss und dem DIHK angehören.

Ausschreibung und Bewerbungsbogen befinden sich auf der Internetseite des DIHK.

Die Bewerbungsunterlagen sind per E-Mail an folgende Adresse zu schicken: emas@dihk.de

Fragen zum Verfahren nimmt der DIHK entgegen: E-Mail emas@dihk.de; Telefon 030 20308-2205.

12.01.2018 | Meldung EMAS