https://www.bmu.de/ME8420
07.03.2019

Fasten für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit

Die Aktion "Klimafasten" ruft dazu auf, die eigenen Gewohnheiten während der Fastenzeit infrage zu stellen. Mal anders unterwegs sein, fairer konsumieren oder Plastikmüll reduzieren: Machen Sie mit und probieren Sie es aus.

40 Tage klimafreundlicher leben

Mal anders unterwegs sein, fairer konsumieren oder Plastikmüll reduzieren – es gibt viele Möglichkeiten, im Alltag den Klimaschutz voranzubringen. Das ist auch der Ansatz beim "Klimafasten".

Mit dieser Aktion lädt die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) ein, die Fastenzeiten zu nutzen, um sich aktiv am Klimaschutz zu beteiligen und Klimagerechtigkeit zu üben.

Video: Tatort Klimaschutz (Folge 1 Berlin) – Klimafasten

BMU

Alternativen für den Alltag

Unter dem Motto "So viel du brauchst" soll das Klimafasten dazu anregen, klimafreundliche Alternativen im Alltag auszuprobieren. Für die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums (BMU) war das Service- und Kompetenzzentrum Kommunaler Klimaschutz (sk:kk) vor Ort und hat sich das Projekt genauer angesehen.

Es gibt jede Menge Ideen und Tipps für einen 40-tägigen Selbstversuch. Machen Sie mit und probieren Sie aus, welche praktischen Anregungen für Ihren Alltag geeignet sind. Ein verpackungsfreier Lebensstil ist dabei nur eine von vielen Möglichkeiten.

Mehr Informationen und Inspiration zur Fastenaktion sowie zu weiteren Klimaschutzprojekten finden Sie auf der Internetseite zum Klimafasten oder in der Online-Broschüre. Erstellt von der EKBO in Kooperation mit den zehn weiteren Landeskirchen und drei Bistümern.

07.03.2019 | Meldung Klimaschutz | Berlin