https://www.bmu.de/ME7706
16.01.2020

EnPI-Connect: Energiekennzahlen in der Praxis

eine stilisierte Glühbirne aus Wolken vor blauem Himmel
Unternehmen können mit aussagekräftigen Energiekennzahlen im Monitoring ihre Erfolge bei Klimaschutz und Effizienzsteigerung genau auswerten. Das BMUB hat eine Methodik hierzu weiterentwickeln lassen.

Energieeffizienz als eine Säule der Energiewende leistet auch einen entscheidenden Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele in Wirtschaft und Industrie. Wie jedoch ist Energieeffizienz messbar? Woher wissen Unternehmen, ob ihre Anlagen effizient sind und Energieeffizienzmaßnahmen zum Erfolg führen?

Dazu hat das Bundesumweltministerium mit "EnPI-Connect" eine Methodik weiterentwickeln lassen, mit der passende Energiekennzahlen für verschiedenste Anlagentechniken entwickelt werden können. Unternehmen können mit aussagekräftigen Energiekennzahlen im Monitoring ihre Erfolge bei Klimaschutz und Effizienzsteigerung genau auswerten. Im Benchmarking kann bestimmt werden, welche Anlagen besonders effizient arbeiten und wo Einsparpotenziale bestehen. Ein Einführungsplan beschreibt, wie Unternehmen Energiekennzahlen Schritt für Schritt einführen können.

Das Vorhaben EnPI-Connect wurde von ÖKOTEC, Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e. V. (DENEFF) und dem Fraunhofer ISI durchgeführt. Im Zuge des Vorhabens führten die drei Praxispartner Daimler Berlin, Stockmeyer und City Clean Energiekennzahlen für unterschiedliche Anwendungsbereiche nach der Methode EnPI-Connect ein. Dabei entstanden Good-Practice Beispiele, die Erfahrungen und praktikable Vorgehensweisen bei der Implementierung von Kennzahlen anschaulich dokumentieren. Die Ergebnisse wurden nach am 20. Mai 2019 im Rahmen der Berliner Energietage einem breiten Publikum vorgestellt.

Die Materialen zum Projekt finden Sie zum Download unter "Weitere Informationen".

16.01.2020 | Meldung Energieeffizienz
Aktualisierungsdatum:20.04.2020