BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

https://www.bmu.de/ME8740
04.10.2019

BMU und UNEP starten beim New Yorker Nachhaltigkeitsgipfel eine Initiative für beschleunigte SDG-Umsetzung

Svenja Schulze beim SDG-Gipfel in New York
Die Initiative "Global Opportunities for SDGs" soll erfolgreiche Ansätze für nachhaltigere Wirtschaftsweisen und für umweltverträglicheres Konsumverhalten in Entwicklungs- und Schwellenländern voranbringen.

Die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) der 2030-Agenda muss beschleunigt werden, wenn die Ziele bis 2030 erreicht werden sollen. Dies ist das Ergebnis des beim SDG-Gipfel letzte Woche vorgestellten Globalen Nachhaltigkeitsberichts (GSDR). Die Staats- und Regierungschefs haben daher mit der beim SDG-Gipfel verabschiedeten Politischen Erklärung einen entsprechenden "Call for Action" formuliert und zu einem Jahrzehnt der Umsetzung der 2030-Agenda, einer "Decade of delivery and action", aufgerufen.

Aus vergleichbaren Erwägungen haben sich das Bundesumweltministerium (BMU) und das UN-Umweltprogramm (UNEP) entschieden, mit der Initiative "Global Opportunities for SDGs", (kurz: "GO for SDGs") erfolgreiche Ansätze für nachhaltigere Wirtschaftsweisen und für umweltverträglicheres Konsumverhalten in Entwicklungs- und Schwellenländern voranzubringen und ihre Anwendung deutlich auszuweiten. Das BMU wird hierfür 7,5 Millionen Euro aus Mitteln seiner Internationalen Klimaschutzinitiative beisteuern.

Beim Launch der Initiative sagte Bundesumweltministerin Svenja Schulze in New York: "Wir haben schon heute einen umfangreichen Baukasten an Politiken, Instrumenten und Ansätzen, mit denen wir die dringend notwendige Transformation realisieren können. Dieses Instrumentarium muss besser umgesetzt und flächendeckend zum Einsatz gebracht werden. Mit 'GO for SDGs' setzen wir genau da an."

Mit der Initiative soll über regionale "Sustainability Hubs" die Umsetzung der 2030-Agenda vorangetrieben werden, insbesondere mit Blick auf die umwelt- und klimarelevanten SDGs. Hierbei soll auf bereits existierende Initiativen und Programmen wie der Partnership for Action on Green Economy (PAGE), der NDC-Partnerschaft und dem One Planet Network aufgebaut und die Verbreitung der im Rahmen dieser Initiativen entwickelten Instrumente und Strategien befördert werden, sowohl auf regionaler, nationaler und lokaler Ebene.

Die Initiative wird von UNEP in Kooperation mit weiteren UN-Organisationen sowie dem Weltwirtschaftsforum (WEF) und dem Internationalen Gewerkschaftsbund (ITUC) umgesetzt werden.

04.10.2019 | Meldung Nachhaltige Entwicklung