https://www.bmu.de/MD1572
Bildergalerie

Berlin Forum für Chemikalien und Nachhaltigkeit

Daten zum Foto

Bild 1 von 10
Datum: 07.07.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Berlin
Copyright: BMU/Toni Kretschmer
Bildgröße: 8256 x 5504 px
Auflösung: 300 dpi

Am 7. und 8. Juli 2021 lud Bundesumweltministerin Svenja Schulze zum Berlin Forum für Chemikalien und Nachhaltigkeit ein. In der virtuellen Konferenz diskutieren Vertreterinnen und Vertreter von Regierungen, internationalen Organisationen, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, wie das Chemikalien- und Abfallmanagement künftig weltweit gestaltet werden sollte.

Daten zum Foto

Bild 2 von 10
Datum: 07.07.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Berlin
Copyright: BMU/Toni Kretschmer
Bildgröße: 8256 x 5504 px
Auflösung: 300 dpi

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel eröffnete die virtuelle Veranstaltung.

Daten zum Foto

Bild 3 von 10
Datum: 07.07.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Berlin
Copyright: BMU/Toni Kretschmer
Bildgröße: 8256 x 5504 px
Auflösung: 300 dpi

Bei der Veranstaltung steht im Vordergrund, die Frage wie die Gesundheit von Mensch und Umwelt besser vor gefährlichen Chemikalien und Abfällen geschützt werden kann. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurde vertreten durch ihren Leiter Tedros Adhanom Ghebreyesus. Die WHO legte die Studie "Children and digital dumpsites: e-waste exposure and child health" vor.

Daten zum Foto

Bild 4 von 10
Datum: 07.07.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Berlin
Copyright: BMU/Toni Kretschmer
Bildgröße: 8256 x 5504 px
Auflösung: 300 dpi

Grußwort von António Guterres, Generalsekretär der Vereinten Nationen

Daten zum Foto

Bild 5 von 10
Datum: 07.07.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Berlin
Copyright: BMU/Toni Kretschmer
Bildgröße: 8256 x 5504 px
Auflösung: 300 dpi

Statement vom EU-Umweltkommissar Virginijus Sinkevičius

Daten zum Foto

Bild 6 von 10
Datum: 08.07.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Berlin
Copyright: BMU/Toni Kretschmer
Bildgröße: 8256 x 5504 px
Auflösung: 300 dpi

Die gesamte Konferenz wurde aus dem BMU gesendet. Die Teilnehmenden konnten die Veranstaltung virtuell miterleben.

Daten zum Foto

Bild 7 von 10
Datum: 08.07.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Berlin
Copyright: BMU/Toni Kretschmer
Bildgröße: 8256 x 5504 px
Auflösung: 300 dpi

Am 8. Juli 2021 wurde das Berlin Forum mit dem Stakeholder Dialog fortgesetzt.

Daten zum Foto

Bild 8 von 10
Datum: 08.07.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Berlin
Copyright: BMU/Toni Kretschmer
Bildgröße: 8256 x 5504 px
Auflösung: 300 dpi

Anlässlich des Berlin Forums stellt Deutschland dem UN-Umweltprogramm UNEP eine Million Euro zur Verfügung, um Entwicklungsländer beim Aufbau von Strukturen für mehr Chemikaliensicherheit zu unterstützen.

Daten zum Foto

Bild 9 von 10
Datum: 08.07.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Berlin
Copyright: BMU/Toni Kretschmer
Bildgröße: 5408 x 3600 px
Auflösung: 300 dpi

BMU-Abteilungsleiterin Gertrud Sahler hielt eine Rede.

Daten zum Foto

Bild 10 von 10
Datum: 08.07.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Berlin
Copyright: BMU/Toni Kretschmer
Bildgröße: 8256 x 5504 px
Auflösung: 300 dpi

Die Teilnehmenden stammten aus 33 Ländern.

  • Grußwort von António Guterres, Generalsekretär der Vereinten Nationen
  • Statement vom EU-Umweltkommissar Virginijus Sinkevičius | Statement from EU Environment Commissioner Virginijus Sinkevičius
  • Am 7. und 8. Juli 2021 lud Bundesumweltministerin Svenja Schulze zum Berlin Forum für Chemikalien und Nachhaltigkeit ein. In der virtuellen Konferenz diskutieren Vertreterinnen und Vertreter von Regierungen, internationalen Organisationen, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, wie das Chemikalien- und Abfallmanagement künftig weltweit gestaltet werden sollte.

  • Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel eröffnete die virtuelle Veranstaltung.

  • Bei der Veranstaltung steht im Vordergrund, die Frage wie die Gesundheit von Mensch und Umwelt besser vor gefährlichen Chemikalien und Abfällen geschützt werden kann. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurde vertreten durch ihren Leiter Tedros Adhanom Ghebreyesus. Die WHO legte die Studie "Children and digital dumpsites: e-waste exposure and child health" vor.

  • Grußwort von António Guterres, Generalsekretär der Vereinten Nationen

  • Statement vom EU-Umweltkommissar Virginijus Sinkevičius

  • Die gesamte Konferenz wurde aus dem BMU gesendet. Die Teilnehmenden konnten die Veranstaltung virtuell miterleben.

  • Am 8. Juli 2021 wurde das Berlin Forum mit dem Stakeholder Dialog fortgesetzt.

  • Anlässlich des Berlin Forums stellt Deutschland dem UN-Umweltprogramm UNEP eine Million Euro zur Verfügung, um Entwicklungsländer beim Aufbau von Strukturen für mehr Chemikaliensicherheit zu unterstützen.

  • BMU-Abteilungsleiterin Gertrud Sahler hielt eine Rede.

  • Die Teilnehmenden stammten aus 33 Ländern.

Weitere Artikel zu diesem Thema

Chemikalien | 07.07.21

Internationales Berlin Forum zu Chemikalien und Nachhaltigkeit

Unsachgemäß entsorgter Elektroschrott führt vor allem in Entwicklungsländern zu gesundheitlichen Belastungen bei Kindern. Deshalb muss ein verantwortungsvoller Umgang mit Chemikalien und Abfällen stärker in den Fokus rücken.