BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

https://www.bmu.de/MD1021
Bildergalerie

Verkündigung der Schirmherrschaft "Gemeinsam Boden gut machen"

Daten zum Foto

Bild 1 von 4
Datum: 22.11.2018 Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Berlin
Copyright: BMU/Sascha Hilgers
Bildgröße: 1673 x 1115 px
Auflösung: 300 dpi

Daten zum Foto

Bild 2 von 4
Datum: 22.11.2018 Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Berlin
Copyright: BMU/Sascha Hilgers
Bildgröße: 1920 x 1280 px
Auflösung: 300 dpi

Daten zum Foto

Bild 3 von 4
Datum: 22.11.2018 Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Berlin
Copyright: BMU/Sascha Hilgers
Bildgröße: 1573 x 1049 px
Auflösung: 300 dpi

Daten zum Foto

Bild 4 von 4
Datum: 22.11.2018 Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Ort: Berlin
Copyright: BMU/Sascha Hilgers
Bildgröße: 1606 x 1070 px
Auflösung: 300 dpi
  • Von links: Professor Dr. Götz Rehn (Geschäftsführer Alnatura), Bundesumweltministerin Svenja Schulze, Leif Miller (Bundesgeschäftsführer des NABU) und Professor Dr. Hartmut Vogtmann (Projektleiter und Moderator) trafen sich am 22. November zum Pressetermin des Projektes "Gemeinsam Boden gut machen".

  • Die Bedeutung des Projektes "Gemeinsam Boden gut machen" liegt in der Zunahme des Ökolandbaus und steht damit für mehr Nachhaltigkeit in der deutschen Landwirtschaft.

  • Das Projekt des Naturschutzbundes Deutschland e. V. (NABU) und des Bio-Lebensmittel-Unternehmens Alnatura "Gemeinsam Boden gut machen" unterstützt konventionelle Landwirtinnen und Landwirte dabei, auf ökologischen Anbau umzustellen und damit insgesamt nachhaltiger zu produzieren.

  • Alnatura hat gemeinsam mit dem Deutschen Naturschutzring (DNR) die Alnatura Bio-Bauern-Initiative ins Leben gerufen. Unter dem Motto "Gemeinsam Boden gut machen" sollen vermehrt konventionelle Bauern zur Umstellung auf die biologische Landwirtschaft motiviert werden. Beim NABU können sich Landwirte jährlich für den Förderpreis des NABU-Projektes "Gemeinsam Boden gut machen" bewerben. Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat die Schirmherrschaft über das Projekt übernommen.