BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

https://www.bmu.de/MD1168
Infografik

Umweltbewusstsein in Deutschland 2018

Daten zum Bild

Bild 2 von 6
Datum: 28.05.2019 Medientyp: Infografik
Copyright: BMU
Bildgröße: 2250 x 2833 px
Auflösung: 300 dpi
  • Umwelt- und Klimaschutz soll eine übergeordnete Bedeutung haben in der Energiepolitik 72 Prozent, Landwirtschaftspolitik 68 Prozent, Städtebaupolitik/Stadt- und Regionalplanung 54 Prozent und Verkehrspolitik 53 Prozent. Prozentzahl der Befragten, die finden, dass Erfordernisse des Umwelt- und Klimaschutzes in den genannten Bereichen eine übergeordnete Bedeutung haben sollten. (Repräsentative bei 2017 Befragten) Quelle Umweltbewusstsein in Deutschland 2018 (BMU/UBA 2019)
  • Alle müssen mehr tun – die Zufriedenheit mit verantwortlichen Akteuren nimmt ab: Summe aus tun genug/tun eher genug Befragung aus 2016 und Befragung 2018 Umweltverbände: 80 Prozent 2016 zu 71 Prozent 2018 Bundesregierung: 34 Prozent 2016 zu 14 Prozent 2018 Städte und Gemeinden: 49 Prozent 2016 zu 24 Prozent 2018 Bürgerinnen und Bürger: 36 Prozent 2016 zu 19 Prozent 2018 und Industrie: 15 Prozent 2016 zu 8 Prozent 2018  Repräsentativerhebung bei etwa 2000 Befragten pro Erhebung  Quelle: Umweltbewusstsein in Deutschland 2018 (BMU/UBA)
  • Die Energiewende ist gut fürs Klima, geht vielen aber zu langsam voran: 60 Prozent: ich stimme (eher) zu, dass die Energiewende dazu beiträgt den Ausstoß von Treibhausgasen in Deutschland zu denken, 81 Prozent Ich stimme (eher) zu, dass die Energiewende in Deutschland zu langsam vorangeht. Repräsentativerhebung bei 2017 Befragten. Quelle: Umweltbewusstsein in Deutschland 2018 (BMU/UBA 2019)
  • Sehr große Umweltprobleme der heimischen Landwirtschaft sind: 65 Prozent Rückgang der Artenvielfalt bei Pflanzen und Tieren, 63 Prozent Umweltbelastung durch Pflanzenschutzmittel, 56 Prozent Belastung von Gewässern und Trinkwasser durch Überdüngung/Gülle, 53 Prozent Schlechtere Bodenqualität durch Überdüngung oder Monokulturen. Prozentzahl der Befragten, die die genannten Auswirkungen als sehr große Probleme der Landwirtschaft ansehen (Repräsentativerhebung bei 2021 Befragten), Quelle: Umweltbewusstsein in Deutschland 2018 (BMU/UBA 2018)
  • Umwelt und Klima sollen beim Verkehr der Zukunft eine große Rolle spielen. Was den Menschen in Deutschland mit Blick auf die zukünftige Entwicklung des Verkehrs am wichtigsten ist (Repräsentativerhebung bei 2021 Befragten) Kostengünstig und bequem Wege zurücklegen für 40 Prozent höchste Priorität, Umwelt und Klima möglichst wenig belasten für 50 Prozent höchste Priorität, Wirtschaftliche Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit für 10 Prozent höchste Priorität. (Quelle: Umweltbewusstsein in Deutschland 2018 (BMU/UBA 2019)
  • Neues Messinstrument: Wie umweltbewusst sind wir auf einer Skala von null bis zehn? Umweltverhalten 4,6 ; Umweltkognition 7,9 ; Umweltaffekt 7,2 Die drei Kenntzahlen wurden mit einem Set von je sieben bis acht Aussagen zu Einsetllunfen gegenüber Umweltthemen sowie Auskünften zum eigenen Verhalten übermittelt (Repräsentativerhebung bei 2017 Befragten) Quelle: Umweltbewusstsein in Deutschland 2018 (BMU/UBA 2019)
  • Umwelt- und Klimaschutz soll eine übergeordnete Bedeutung haben in

    der Energiepolitik 72 Prozent,

    Landwirtschaftspolitik 68 Prozent, Städtebaupolitik/Stadt- und Regionalplanung 54 Prozent und

    Verkehrspolitik 53 Prozent.

    Prozentzahl der Befragten, die finden, dass Erfordernisse des Umwelt- und Klimaschutzes in den genannten Bereichen eine übergeordnete Bedeutung haben sollten. (Repräsentative bei 2017 Befragten)

    Quelle: Umweltbewusstsein in Deutschland 2018 (BMU/UBA 2019)

  • Alle müssen mehr tun – die Zufriedenheit mit verantwortlichen Akteuren nimmt ab:

    Summe aus tun genug/tun eher genug Befragung aus 2016 und Befragung 2018

    Umweltverbände: 80 Prozent 2016 zu 71 Prozent 2018

    Bundesregierung: 34 Prozent 2016 zu 14 Prozent 2018

    Städte und Gemeinden: 49 Prozent 2016 zu 24 Prozent 2018

    Bürgerinnen und Bürger: 36 Prozent 2016 zu 19 Prozent 2018 und

    Industrie: 15 Prozent 2016 zu 8 Prozent 2018

    Repräsentativerhebung bei etwa 2000 Befragten pro Erhebung

    Quelle: Umweltbewusstsein in Deutschland 2018 (BMU/UBA)

  • Die Energiewende ist gut fürs Klima, geht vielen aber zu langsam voran:

    60 Prozent: Ich stimme (eher) zu, dass die Energiewende dazu beiträgt den Ausstoß von Treibhausgasen in Deutschland zu denken,

    81 Prozent: Ich stimme (eher) zu, dass die Energiewende in Deutschland zu langsam vorangeht.

    Repräsentativerhebung bei 2017 Befragten.

    Quelle: Umweltbewusstsein in Deutschland 2018 (BMU/UBA 2019)

  • Sehr große Umweltprobleme der heimischen Landwirtschaft sind:

    65 Prozent Rückgang der Artenvielfalt bei Pflanzen und Tieren,

    63 Prozent Umweltbelastung durch Pflanzenschutzmittel,

    56 Prozent Belastung von Gewässern und Trinkwasser durch Überdüngung/Gülle,

    53 Prozent schlechtere Bodenqualität durch Überdüngung oder Monokulturen.

    Prozentzahl der Befragten, die die genannten Auswirkungen als sehr große Probleme der Landwirtschaft ansehen (Repräsentativerhebung bei 2021 Befragten),

    Quelle: Umweltbewusstsein in Deutschland 2018 (BMU/UBA 2018)

  • Umwelt und Klima sollen beim Verkehr der Zukunft eine große Rolle spielen. Was den Menschen in Deutschland mit Blick auf die zukünftige Entwicklung des Verkehrs am wichtigsten ist (Repräsentativerhebung bei 2021 Befragten)

    Kostengünstig und bequem Wege zurücklegen für 40 Prozent höchste Priorität,

    Umwelt und Klima möglichst wenig belasten für 50 Prozent höchste Priorität,

    Wirtschaftliche Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit für 10 Prozent höchste Priorität.

    Quelle: Umweltbewusstsein in Deutschland 2018 (BMU/UBA 2019)

  • Neues Messinstrument: Wie umweltbewusst sind wir auf einer Skala von null bis zehn?

    Umweltverhalten 4,6;

    Umweltkognition 7,9;

    Umweltaffekt 7,2

    Die drei Kenntzahlen wurden mit einem Set von je sieben bis acht Aussagen zu Einsetllunfen gegenüber Umweltthemen sowie Auskünften zum eigenen Verhalten übermittelt (Repräsentativerhebung bei 2017 Befragten)

    Quelle: Umweltbewusstsein in Deutschland 2018 (BMU/UBA 2019)

Weitere Artikel zu diesem Thema

Svenja Schulze bei der Pressekonferenz zur Umweltbewusstseinsstudie 2018
Nachhaltige Entwicklung | 28.05.19

Bevölkerung erwartet mehr Umwelt- und Klimaschutz

Der Stellenwert von Umwelt- und Klimaschutz ist in der Bevölkerung in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen. Das ist ein Ergebnis der Umweltbewusstseinsstudie 2018, die am 28. Mai vorgestellt wurde.
Svenja Schulze steht vor den Aufstellern der Umweltbewusstseinsstudie.
Nachhaltige Entwicklung | 28.05.19

Vorstellung der Umweltbewusstseinsstudie 2018

Bundesumweltministerin Svenja Schulze und UBA-Präsidentin Maria Krautzberger hielten in Berlin eine Pressekonferenz zur Vorstellung der Umweltbewusstseinsstudie 2018 ab. Bei dieser Veranstaltung wurden die Ergebnisse vorgestellt.