BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

https://www.bmu.de/MD41
Infografik

Trinkwasser in Deutschland

Daten zum Bild

Bild 1 von 3
Datum: 01.06.2016 Medientyp: Infografik
Copyright: BDEW
Bildgröße: 745 x 544 px
Auflösung: 72 dpi

Daten zum Bild

Bild 2 von 3
Datum: 01.06.2016 Medientyp: Infografik
Copyright: BMUB
Bildgröße: 1666 x 1086 px
Auflösung: 72 dpi

Daten zum Bild

Bild 3 von 3
Datum: 01.06.2016 Medientyp: Infografik
Copyright: BDEW
Bildgröße: 605 x 453 px
Auflösung: 72 dpi
  • Quelle: BDEW: Statistisches Bundesamt, Fachserie 19, Reihe 2.1.1 und Reihe 2.2; Bundesanstalt für Gewässerkunde.

    In Deutschland steht pro Jahr ein durchschnittliches Wasserdargebot von 188 Milliarden Kubikmeter (2013) zur Verfügung.

    Die Versorgung der Haushalte und der Gewerbe- und Industriebetriebe mit Trinkwasser gehört zu den Selbstverwaltungsaufgaben der Gemeinden nach Artikel 28 Absatz 2 des Grundgesetzes. Die Gemeinde ist in ihrer Entscheidung frei, wie sie den Bürger mit Trinkwasser versorgt. Sie kann die Wasserversorgung selbst übernehmen, sich einem Zweckverband anschließen oder diese Aufgabe an einen privaten Betreiber delegieren.

  • In nichtöffentlichen Betrieben eingesetztes Wasser nach Wirtschaftszweigen (2013).

    Quelle: Statistisches Bundesamt, FS 19 Umwelt, Wassernutzung im Bergbau und verarbeitenden Gewerbe.

    Die Wasserpreise sind in den neunziger Jahren kontinuierlich angestiegen und liegen im Durchschnitt jetzt bei circa 1,90 Euro. In Deutschland werden rund 4 Prozent des Wasserdargebotes zur Versorgung mit Trinkwasser genutzt. Mehr als zwei Drittel des Trinkwassers wird dem Grundwasser entnommen. Jeder Bürger in Deutschland verbraucht täglich im Durchschnitt circa 122 Liter Trinkwasser (im Jahr 2001 waren es 127 Liter), das entspricht ungefähr der Füllung einer Badewanne. Nur 4 bis 6 Liter davon werden zum Trinken und Kochen verwendet, zwei Drittel des Wasserverbrauchs im Haushalt entfällt auf die Bereiche Toilettenspülung und Körperpflege.

  • Quelle: BDEW: Wasserfakten im Überblick (Stand: Juni 2016)