https://www.bmu.de/MD1552
Bildergalerie

Sommerreise 2021

Daten zum Foto

Bild 1 von 19
Datum: 28.06.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Copyright: BMU/Sebastian Bänsch
Bildgröße: 2304 x 1536 px
Auflösung: 300 dpi

Bundesumweltministerin Svenja Schulze war zu Besuch bei thyssenkrupp Steel in Duisburg.

Daten zum Foto

Bild 2 von 19
Datum: 28.06.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Copyright: BMU/Sebastian Bänsch
Bildgröße: 2304 x 1536 px
Auflösung: 300 dpi

Bundesumweltministerin Svenja Schulze informierte sich vor Ort über die Pläne des größten deutschen Stahlherstellers, seine Produktion vollständig klimaneutral aufzustellen.

Daten zum Foto

Bild 3 von 19
Datum: 28.06.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Copyright: BMU/Sebastian Bänsch
Bildgröße: 2304 x 1536 px
Auflösung: 300 dpi

Bei ihrem Besuch forderte sie das Unternehmen auf, einen Förderantrag für eine Direktreduktionsanlage im BMU-Förderprogramm Dekarbonisierung einzureichen. Eine erste Projektskizze war zuvor vom Umweltbundesamt und dem Kompetenzzentrum Klimaschutz in energieintensiven Industrien (KEI) positiv bewertet worden.

Daten zum Foto

Bild 4 von 19
Datum: 28.06.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Copyright: BMU/Sebastian Bänsch
Bildgröße: 2304 x 1536 px
Auflösung: 300 dpi

Svenja Schulze besucht am gleichen Tag das Forschungszentrum in Jülich.

Daten zum Foto

Bild 5 von 19
Datum: 28.06.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Copyright: BMU/Sebastian Bänsch
Bildgröße: 2304 x 1536 px
Auflösung: 300 dpi

Im Forschungszentrum steht JUWELS. Er ist der leistungsstärkste und gleichzeitig energieeffizienteste Supercomputer der EU.

Daten zum Foto

Bild 6 von 19
Datum: 28.06.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Copyright: BMU/Sebastian Bänsch
Bildgröße: 3000 x 2000 px
Auflösung: 300 dpi

Solche Hochleistungsrechner wie in Jülich sind essentiell, um Simulationen unseres Erd- und Klimasystems durchzuführen und mittels Künstlicher Intelligenz (KI) Umweltveränderungen vorherzusagen.

Daten zum Foto

Bild 7 von 19
Datum: 28.06.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Copyright: BMU/Sebastian Bänsch
Bildgröße: 2304 x 1536 px
Auflösung: 300 dpi

Am Ende des ersten Tages ihrer Sommerreise besuchte Svenja Schulze das Projekt FLIP. FLIP steht für die "Förderung der Lebensqualität von Insekten und Menschen durch perfekte Wiesenwelten".

Daten zum Foto

Bild 8 von 19
Datum: 28.06.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Copyright: BMU/Sebastian Bänsch
Bildgröße: 2304 x 1536 px
Auflösung: 300 dpi

Projektpartner werten hierfür intensiv genutzte Rasenflächen im innerstädtischen Bereich, Feldraine und landwirtschaftliche Flächen in der Stadt und Städteregion Aachen ökologisch auf, um dauerhaft artenreiche Wiesen zu etablieren. Bei diesem Projekt hat Svenja Schulze außerdem die App "BienABest" vorgestellt.

Daten zum Foto

Bild 9 von 19
Datum: 28.06.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Copyright: BMU/Sebastian Bänsch
Bildgröße: 3000 x 2000 px
Auflösung: 300 dpi

Als nächste Station besuchte Svenja Schulze in Aachen das Projekt LIBA – Leitfaden für die Insektenförderung durch Blühstreifen im Ackerland.

Daten zum Foto

Bild 10 von 19
Datum: 28.06.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Copyright: BMU/Sebastian Bänsch
Bildgröße: 3000 x 2000 px
Auflösung: 300 dpi

Bundesumweltministerin Svenja Schulze verlieh dem LIBA-Projekt einen Förderbescheid des BMU.

Daten zum Foto

Bild 11 von 19
Datum: 28.06.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Copyright: BMU/Sebastian Bänsch
Bildgröße: 3000 x 2000 px
Auflösung: 300 dpi

In dem Modellprojekt im Bundesprogramm Biologische Vielfalt engagiert sich nun die NABU-Naturschutzstation Aachen zusammen mit landwirtschaftlichen Betrieben der Region für die Insektenförderung und erarbeitet ein Konzept dafür, wie der Insektenrückgang durch Blühstreifen im Ackerland aufgehalten und die Maßnahmen finanziert werden können.

Daten zum Foto

Bild 12 von 19
Datum: 29.06.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Copyright: BMU/Sebastian Bänsch
Bildgröße: 2304 x 1536 px
Auflösung: 300 dpi

Am zweiten Tag der Sommerreise besucht Svenja Schulze die Arbeiterwohlfahrt (AWO). Die Einrichtung wird vom BMU gefördert, um klimafreundliche Maßnahmen umzusetzen.

Daten zum Foto

Bild 13 von 19
Datum: 29.06.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Copyright: BMU/Sebastian Bänsch
Bildgröße: 2304 x 1536 px
Auflösung: 300 dpi

Der AWO Bezirksverband Mittelrhein kann so drei neue Elektrofahrzeugen für die Pflegekräfte anschaffen.

Daten zum Foto

Bild 14 von 19
Datum: 29.06.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Copyright: BMU/Sebastian Bänsch
Bildgröße: 2304 x 1536 px
Auflösung: 300 dpi

Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Verkehrsminister von NRW Hendrik Wüst haben sich am Betriebshof Nord der Kölner Verkehrs-Betriebe über das ÖPNV-Projekt "Smart City KVB" informiert.

Daten zum Foto

Bild 15 von 19
Datum: 29.06.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Copyright: BMU/Sebastian Bänsch
Bildgröße: 2304 x 1536 px
Auflösung: 300 dpi

Die Anschaffung neuer E-Busse, die Modernisierung vorhandener Fahrzeuge und der Aufbau der E-Ladeinfrastruktur werden vom Bund und Land Nordrhein-Westfalen unterstützt.

Daten zum Foto

Bild 16 von 19
Datum: 29.06.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Copyright: BMU/Sebastian Bänsch
Bildgröße: 2304 x 1536 px
Auflösung: 300 dpi

Das Ziel ist es, 13 Linien der Kölner Verkehrsbetriebe bis Mitte 2022 elektrifiziert zu haben. Seit 2018 unterstützt das Bundesumweltministerium mit einem eigenen Förderprogramm den Markthochlauf von Elektrobussen in Deutschland.

Daten zum Foto

Bild 17 von 19
Datum: 29.06.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Copyright: BMU/Sebastian Bänsch
Bildgröße: 2304 x 1536 px
Auflösung: 300 dpi

Als letzte Station ihrer Sommerreise besuchte Svenja Schulze das Kölner Unternehmen Vytal.

Daten zum Foto

Bild 18 von 19
Datum: 29.06.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Copyright: BMU/Sebastian Bänsch
Bildgröße: 2304 x 1536 px
Auflösung: 300 dpi

Das BMU-geförderte Start-Up Vytal hat ein Pool-System für Mehrweg-Verpackung entwickelt, über welches Betriebe eine Menge an Verpackungen ordern können. Durch die Vielzahl an Betrieben können Verbraucherinnen und Verbraucher den "Müll" an mehreren Orten abgeben.

Daten zum Foto

Bild 19 von 19
Datum: 29.06.2021
Medientyp: Bildergalerie
Land: Deutschland
Copyright: BMU/Sebastian Bänsch
Bildgröße: 3000 x 2000 px
Auflösung: 300 dpi

Svenja Schulze verlieh daher dem Unternehmen das Umweltzeichen "Blauer Engel". Der Blaue Engel garantiert unter anderem, dass die Mehrweg-Becher und Schüsseln aus umweltfreundlichem und lange haltbarem Material sind und mindestens 500 Mal gespült werden können, ohne Schaden zu nehmen. Mit der Verleihung gibt es nun eine weitere nachweislich besonders umweltfreundliche Mehrwegalternative zum Mitnehmen.

  • Svenja Schulze besucht das Projekt FLIP
  • Svenja Schulze besucht das Projekt FLIP
  • Bundesumweltministerin Svenja Schulze war zu Besuch bei thyssenkrupp Steel in Duisburg.

  • Bundesumweltministerin Svenja Schulze informierte sich vor Ort über die Pläne des größten deutschen Stahlherstellers, seine Produktion vollständig klimaneutral aufzustellen.

  • Bei ihrem Besuch forderte sie das Unternehmen auf, einen Förderantrag für eine Direktreduktionsanlage im BMU-Förderprogramm Dekarbonisierung einzureichen. Eine erste Projektskizze war zuvor vom Umweltbundesamt und dem Kompetenzzentrum Klimaschutz in energieintensiven Industrien (KEI) positiv bewertet worden.

  • Svenja Schulze besucht am gleichen Tag das Forschungszentrum in Jülich.

  • Im Forschungszentrum steht JUWELS. Er ist der leistungsstärkste und gleichzeitig energieeffizienteste Supercomputer der EU.

  • Solche Hochleistungsrechner wie in Jülich sind essentiell, um Simulationen unseres Erd- und Klimasystems durchzuführen und mittels Künstlicher Intelligenz (KI) Umweltveränderungen vorherzusagen.

  • Am Ende des ersten Tages ihrer Sommerreise besuchte Svenja Schulze das Projekt FLIP. FLIP steht für die "Förderung der Lebensqualität von Insekten und Menschen durch perfekte Wiesenwelten".

  • Projektpartner werten hierfür intensiv genutzte Rasenflächen im innerstädtischen Bereich, Feldraine und landwirtschaftliche Flächen in der Stadt und Städteregion Aachen ökologisch auf, um dauerhaft artenreiche Wiesen zu etablieren. Bei diesem Projekt hat Svenja Schulze außerdem die App "BienABest" vorgestellt.

  • Als nächste Station besuchte Svenja Schulze in Aachen das Projekt LIBA – Leitfaden für die Insektenförderung durch Blühstreifen im Ackerland.

  • Bundesumweltministerin Svenja Schulze verlieh dem LIBA-Projekt einen Förderbescheid des BMU.

  • In dem Modellprojekt im Bundesprogramm Biologische Vielfalt engagiert sich nun die NABU-Naturschutzstation Aachen zusammen mit landwirtschaftlichen Betrieben der Region für die Insektenförderung und erarbeitet ein Konzept dafür, wie der Insektenrückgang durch Blühstreifen im Ackerland aufgehalten und die Maßnahmen finanziert werden können.

  • Am zweiten Tag der Sommerreise besucht Svenja Schulze die Arbeiterwohlfahrt (AWO). Die Einrichtung wird vom BMU gefördert, um klimafreundliche Maßnahmen umzusetzen.

  • Der AWO Bezirksverband Mittelrhein kann so drei neue Elektrofahrzeugen für die Pflegekräfte anschaffen.

  • Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Verkehrsminister von NRW Hendrik Wüst haben sich am Betriebshof Nord der Kölner Verkehrs-Betriebe über das ÖPNV-Projekt "Smart City KVB" informiert.

  • Die Anschaffung neuer E-Busse, die Modernisierung vorhandener Fahrzeuge und der Aufbau der E-Ladeinfrastruktur werden vom Bund und Land Nordrhein-Westfalen unterstützt.

  • Das Ziel ist es, 13 Linien der Kölner Verkehrsbetriebe bis Mitte 2022 elektrifiziert zu haben. Seit 2018 unterstützt das Bundesumweltministerium mit einem eigenen Förderprogramm den Markthochlauf von Elektrobussen in Deutschland.

  • Als letzte Station ihrer Sommerreise besuchte Svenja Schulze das Kölner Unternehmen Vytal.

  • Das BMU-geförderte Start-Up Vytal hat ein Pool-System für Mehrweg-Verpackung entwickelt, über welches Betriebe eine Menge an Verpackungen ordern können. Durch die Vielzahl an Betrieben können Verbraucherinnen und Verbraucher den "Müll" an mehreren Orten abgeben.

  • Svenja Schulze verlieh daher dem Unternehmen das Umweltzeichen "Blauer Engel". Der Blaue Engel garantiert unter anderem, dass die Mehrweg-Becher und Schüsseln aus umweltfreundlichem und lange haltbarem Material sind und mindestens 500 Mal gespült werden können, ohne Schaden zu nehmen. Mit der Verleihung gibt es nun eine weitere nachweislich besonders umweltfreundliche Mehrwegalternative zum Mitnehmen.

Weitere Artikel zu diesem Thema

Klimaschutz | 28.06.21

Transformation der Stahlindustrie als Erfolgsmodell

Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat im Rahmen ihrer Sommerreise das Duisburger Hüttenwerk von thyssenkrupp Steel besucht und sich über die Pläne für den Umstieg zur Klimaneutralität informiert.